Wer schreibt bei einer Dienstbesprechung das Protokoll?

5 Antworten

Da gibts keine allgemeingültige Vorschrift. Durchaus möglich, dass der Chef diese ''Aufgabe'' auch delegieren kann. Und so ein Protokoll ist doch nicht nur von Vorteil für den Chef, sondern für alle Beteiligten. Ganz besonders, wenn wichtige Entscheidungen getroffen werden.

Ich versteh nicht das Problem. Der Chef wird sicherlich selbst die Dienstbesprechung führen. Da ist es wirklich upraktisch, wenn er parallel das Protokoll schreibt. Wenn Ihr keine Sekretärin für diese Zwecke zur Verfügung habt, macht es wohl Sinn, dass jeder Teilnehmer mal das Protokoll führt. Ich sehe sonst kaum eine praktikable Lösung.

Bei uns macht es der mit der schönsten Handschrift. Was nutzt einem das Protokoll, wenn es hinterher keiner lesen kann?

Protokoll zu führen ist nie schön, hat aber den Vorteil, dass man wirklich weiß, was besprochen wurde.

Sei mal bei einer Dienstbesprechung nicht dabei und lies dann das Protokoll, dann weißt du, was ich meine.

Bei uns reißt sich auch niemand um das Protokoll, es findet sich aber meist ein Freiwilliger.

Manchmal schreibt es auch die Chefin.

Das P schreiben ist meist eine unbeliebte Aufgabe. Wenn es aber laut Satzung o.ä. keine bestimmte Person dafür gibt, so bestimmt der Sitzungsleiter jemanden

Darf mein Chef meine Arzttermine verschieben?

Hallo, ich habe mich frisch angemeldet weil ich eine wichtige spezifische Antwort auf meine Frage brauche... Vlt. ist einer von Verdi da oder einer Anwalt da der sich mit sowas auskennt...

Und zwar folgendes:

Ich in eine Pflegefachkraft und habe an meinem freien Tag einen wichtigen Termin beim Arzt. Nur blöd das an dem Tag ich zu einer Fachkraftbesprechung eingetragen wurde und erscheinen muss. Der Termin und die Besprechung die laut meines Cheffs eine Pflichtveranstaltung ist, überschneiden sich zeitlich. Meinen Termin kann ich nicht vorverlegen weil alle Termine schon voll sind. Der Termin wäre am 30.1. um 12.45Uhr (dazu kommt noch 1 1/2h Wartezeit) und einen neuen Termin bekomme ich erst am 23.2 (!!!!) Das ist viel zu lange bis dahin! Die Dienstbesprechung fängt um 13.15Uhr an.

Ich habe meinem Chef geschrieben und gesagt das ich zu der Besprechung nicht erscheinen kann wegen den Termin.

Er rief dann an und sagte es ist Pflicht zu erscheinen und wenn ich nicht kommen kann muss ich es so einrichten lassen das ich erscheinen kann. Der hatte dann so einen unverschämten Unterton und meinte was von anderen Maßnahmen wie Dienstanweisung und co. wenn ich nicht komme.

Ist ja nicht so das bei vergangenen Besprechungen immer wieder mal Fachkräfte nicht anwesend waren weil sie TERMINE hatten...ich hingegen war immer da!

Später kam ne mail von Ihm wo stand: " Bitte gebe mir die Tel.Nr von deiner Praxis, ich werde dort anrufen und den Termin verschieben....."

Ich meine was ist das denn bitte für ne Frechheit! Das darf er doch garnicht! Das übersteigt Kilometerweit seine Kompetenzen....

Wie seht ihr das? Und habt ihr vlt. einen Gesetzeslink oder ähnliches parat wo ich was ausdrucken kann zum nachlesen oder ihm unter die nase reiben...

1000 Dank schon mal Altenpfleger92

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?