wenn ich 10.000 Euro im Monat durch Selbständigkeit verdiene (ledig), was muss ich dann dem Finanzamt davon abdrücken?

7 Antworten

Ich nehme an, dass die Umsatzsteuer die ja gewinn-neutral ist, aussen vor bleibt.

Gewinn = Erlöse minus Kosten.

Die Frage ist etwas zu unpräzise gestellt.

Wenn 10.000.- monatl. der Erlös sind, dann brauchen wir noch die Kosten dazu oder sollen die 10.000.- monatlich schon der Gewinn sein?

Bei der Einkommensteuer spielt das familiäre Umfeld eine Rolle, ledig, verh., Zahl der Kinder, andere Einkünfte??

Bei der Gewebesteuer können die Gesellschaftsform, Mietkosten bzw. Leasingkosten eine Rolle spielen und dazu kommt noch der GewSt-Hebesatz der je nach Gemeinde unterschiedlich sein kann, also schon wieder Gegenfragen - Gesellschaftsform - und Hebesatz??

Bei der Gewerbesteuer mal ein Beispiel, Personengesellschaft, 120.000.- Gewinn, Hebesatz 360 % keine Mieten kein Leasing

Bei der Einkommensteuer ledig, keine Kinder, sonst keine Einnahmen das zu versteuernde Einkommen wäre 90.000.-

Es wären 30.615.- Euro Einkommensteuer und SoliZ fällig.

Fazit: in diesem Beispiel wären 30.600.- Einkommensteuer und 12.031.- An Gewerbesteuer zu bezahlen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
 - (Geld, Steuern, Finanzamt)

Das war mal eine Antwort vom Experten, sehr gut

Gewerbesteuer (unter Umständen befreit), Umsatzsteuer (unter Umständen befreit), Einkommensteuer

Grob geschätzt bleiben nach Abzug von Beiträgen, Versicherungen und Steuern, ca 20-30%

Ist aber sehr schwer zu sagen, ohne zu wissen was, wie, Steuerklasse, ....

ähm, warum Steuerklasse?
ein Selbständiger hat KEINE Steuerklasse!

Da gibt es jetzt zwei Möglichkeiten:

  1. Du drückst dich normal aus.
  2. Du fragst einen Steuerberater.

Unter Kohl war der Spitzensatz 53%, das hat aber die SPD dann sofort auf 42% geändert😃 (keine Sorge, die SPD vertritt die Millionäre bestens)😃

also zahlst du das, plus deine Kassenbeiträge und so...

Was möchtest Du wissen?