Wenn ein Mieter ein Fenster kaputt macht, wer übernimmt dann den schaden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin

ich denke die Haftplicht wird eher nicht eingreifen, die gilt nur wenn Sie ein Fenster dritter Brechen.

Für ihre eigenen Fenster greift die Glasbruchversicherung, sollte Sie keine haben, müssen Sie selbst zahlen.

Hausrat gilt Teils nur bei Stürmen (ab Stufe 8). Ihr Problem hört sich eher nach Selbstverschulden an.

Bei häufigeren Brüchen/Unfällen empfehle ich eine Glasbruchversicherung -> kostenlos Vergleichen z.B. auf: https://www.glasbruchversicherung-vergleich.de

Bei 100qm kommen ca kosten von 30€ im Jahr zustande.

Viel Glück

Gruß Jürgen

P.S. Versicherungsbetrug kommt immer raus, bei einige Vorschreibern kam das so ein bisschen als Alternative rüber.

Der Mieter selbst. Wenn er eine Haftpflichtversicherung hat, dann tritt diese dafür ein (Police durchlesen, manche Versicherungen schließen Schäden an gemieteten Räumen o. dgl. aus). Das mit der Glasbruchversicherung, das trifft nur für Schäden in der eigenen Wohnung (Hausratversicherung) oder am eigenen Haus (Gebäudeversicherung) zu.

Falls du von einem Fenster in einer vermieteten Wohnung sprichst, das geht, wenn das Glas kaputt ist ... zu Lasten des Mieters ... und wenn er in seiner Haftpflichtversicherung eine Glasbruchversicherung inkludiert haben sollte, die Versicherung.

Darum bitte, ehe du das Fenster reparieren lässt, zuerst die Versicherungspolizze hernehmen und lesen, oder deine Versicherung anrufen und nachfragen.

Denn, falls die Versicherung den Schaden übernehmen sollte, brauchst du zuerst das OK dieser Gesellschaft für die Reparatur.

Man kann versuchen das ganze über die Versicherung laufen zu lassen, aber ich glaube nicht das der Vermieter für den Schaden aufkommen muss, wenn es von einem Mieter kaputt gemacht wurde.

Das kommt darauf an, ob das Fenster mutwillig, also mit Absicht, kaputt gemacht wurde, oder es einen Schaden hat. Sollte es mit Absicht sein, muss der Mieter den Schaden übernehmen, andersrum der Vermieter.

Was möchtest Du wissen?