Welche Unterlagen fürs Finanzamt als Kleinunternehmer?

3 Antworten

Folgende Steuererklärungen/ Anlagen musst du einreichen:

  • Einkommensteuererklärung mit folgenden Anlagen:

- Anlage G
- Mantelbogen ESt 1A
- Anlage Vorsorgungsaufwand
- Gewinnermittlung

Du musst die Steuererklärungen elektronisch an das Finanzamt übermitteln. Die Gewinnermittlung darf bei Umsätzen bis 17.500 € formlos erstellt werden. Diese schickst du postalisch an das Finanzamt. Wobei du dir, wie Griesuh richtigerweise bereits bemerkte, ein Programm zulegen solltest, dass die Daten unveränderbar abspeichert.

  • Umsatzsteuererklärung
  • eine Feststellungserklärung (gesonderte und einheitliche Feststellung) benötigst du nur, wenn dein Unternehmen nicht an deinem Wohnsitz angemeldet ist oder du mit anderen Personen gemeinsam dein Gewerbe in Form einer Personengesellschaft betreibst.


Mit einer Exeltabelle als Buchführung wird dir das FA Probleme bereiten.

Du musst eine EÜR, sprich Gewinn-Verlustrechnung, wobei die Einträge nicht mehr veränderbar sein müssen, vorlegen.

Warum immer wieder an einem Steuerberater gespart wird, bleibt mir unergründlich.

Einen Steuerberater solltest du dir unbedingt anlachen. der wird dich ausführlich beraten.

Mit einer Exeltabelle als Buchführung wird dir das FA Probleme bereiten.

Doch das geht, die EÜR ist bei den Größen nicht verpflichtend.

@kevin1905

In der Praxis wird das nicht beanstandet. Zumindest kenne ich keinen Fall, der deswegen Probleme bereitet hat. Allerdings gelten die GoBD auch für die EÜR. Demnach wäre Excel nicht ok.

@are2705

Sag ich doch. Eine Exceltabelle ist nicht OK.

Dein Steuerberater sollte dir darüber sehr gut Auskunft geben können. Auch was du eventuell steuergünstig abschreiben kannst.

Was möchtest Du wissen?