Was ist der Unterschied zwischen Verladeschein und Lieferschein?

1 Antwort

Der Begriff „Lieferschein“ wird zwar heute recht großzügig angewendet, aber eigentlich handelt es sich um ein Papier, in dem ein Lieferant die gelieferten Artikel und Mengen angibt, um dem Kunden die Kontrolle der Lieferung zu ermöglichen. Der ist Lieferschein damit kein Frachtpapier, denn für den Frachtführer ist nicht von Interesse, welche Artikel er zu transportieren hat, sondern welche Frachtstücke.

Der Begriff Verladeschein ist in Deutschland nicht mehr üblich. (Daher würde es mich interessieren, wo du etwas darüber etwas .gelesen hast.) In der Binnenschifffahrt ist aber ein Ladeschein als Frachtpapier gebräuchlich und ersetzt dort meist den Frachtbrief. Ein Exemplar des Frachtbriefs (und evtl. des Ladescheins) begleitet tatsächlich die Ware und landet so zum Schluss auch beim Empfänger. Dem Frachtbrief kann der Empfänger aber nur entnehmen, welche Fracht er erhält. Ob es sich dabei tatsächlich um die bestellen Artikel handelt, muss er anhand des Lieferscheins überprüfen.

Der Ladeschein kann aber noch eine weitere Bedeutung haben, nämlich den als Warenwertpapier, das den Besitz an der Ware verbrieft. In diesem Fall wird er keinesfalls dem Empfänger ausgehändigt, sondern der Empfänger muss ihn vorlegen, wenn er die Ware in Empfang nehmen will.

Was möchtest Du wissen?