Was genau heißt dieser Satz in einer Kündigung?

5 Antworten

Das ist eine gängige Formulierung. Sie soll verhindern, dass die Kündigung falls sie aus welchem Grund auch immer zum erstgenannten Termin nicht gelten sollte, trotzdem dann zum nächst zulässigem Termin wirksam wird.

Vielen Dank!

und die kündigung ist rechtens

ob sie wirklich rechtens ist steht auf einem anderen Blatt.

Der AG hat nur Vorsorge getroffen, das auch die Formalitäten gewahrt bleiben, also Anhörung des BR und Einhaltung der Fristen.

Was heißt nächstmöglichen Zeitpunkt? Kurz vor der Rente?

Es kommt darauf an, welche Kündigungsfristen gelten und ob diese auch eingehalten worden sind. Wenn es Besonderheiten gibt, zB besonderer Kündigungsschutz, wie Schwangerschaft, tariflicher Kündigungsschutz oder Schwerbehinderung, etc dann könnte es sein, dass seine Kündigung nicht wirksam ist. Nicht immer greift das Kündigungsschutzgesetz, häufiger andere Gründe, die Kündigungen sittenwidrig machen.

Die Anhörung des Betriebsrates kann Dir helfen, wenn der BR der Kündigung widerspricht, dann weil die Sozialauswahl nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden ist. Macht der Betriebsrat hier etwas falsch, könnte auch das Arbeitsgericht die Kündigung kippen.

Überigens habe ich es selbst mal erlebt, dass der Arbeitgeber immer wieder eine Kündigung im laufenden Kündigungschutzprozess hinterherschob, insgesamt 6 Kündigungen, fristlos und hilfsweise ordentlich. Den Prozess habe ich gewonnen, es gab eine Nachzahlung für ein ganzes Jahr, in dem ich nicht gearbeitet habe. Das Arbeitsamt hat übrigens die 60% kassiert und dann auf die Sperrfrist verzichtet.

"Die Anhörung des Betriebsrates kann Dir helfen, wenn der BR der Kündigung widerspricht, dann weil die Sozialauswahl nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden ist. Macht der Betriebsrat hier etwas falsch, könnte auch das Arbeitsgericht die Kündigung kippen."

Einspruch meinerseits: man kann jederzeit, unabhängig von der Reaktion des Betriebsrats Klage erheben. Auch wenn der Betriebsrat der Kündigung nicht widersprochen hat, kann das Gericht sie kippen.

das heisst dass du deinen job losbist.

entweder zum angegebenen datum, oder falls dieses doch nicht fristgerecht ist, dann zum nächsten möglichen datum.

der betriebsrat wurde gehört, d.h. es fand eine besprechung mit dem betriebsrat statt, warum dir gekündigt wird / werden muss, bzw ob es nicht vielleicht einen anderen "kandidaten" gibt bei dem es besser zu verantworten ist ihn zu entlassen.

Danke

Du hast eine fristgerechte Kündigung erhalten nach Absprache mit dem Betriebsrat. Nichts verbotenes.

Eine "Absprache"mit dem Betriebsrat gibt es da hoffentlich nicht.

Was möchtest Du wissen?