Wann Umgangsausschluss?

3 Antworten

Solltest du auf jeden Fall tun und wenns gar nicht anders geht wegziehen und zwar so das er das nicht mitbekommt und ggf. Die Telefonnummer wechseln

umgangsausschluss ist sehr hoch angesiedelt: schwerer missbrauch, schwere misshandlung wären fakten für umgangsausschluss. davon schreibst du nichts. sperre deine telefonnummer für ihn, gehe auf mails nicht ein. erkläre dass er sich zu händen deines postkastens melden kann und ansonsten keine kommunikation gewünscht ist. der betreute umgang wird auch nicht ewig gehen und irgendwann in unbetreuten umgang übergehen.

suche weiter das gespräch mit dem jugendamt. geh zur familieberatungsstelle und suche dort mediation. entweder geht er darauf ein oder eben nicht. versuche den betreuten umgang so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, damit es überwacht bleibt. lass die die termine klären und die erklärungen entgegen nehmen warum er nicht kommt. du bist nicht seine auskunftszentrale.

Alles, was ich hier lese, ist auf Dich und Deinen Ex bezogen. Aber was ist mit dem Kind ? Liebt es seinen Vater ? Dann solltest Du über so etwas wie Umgangsausschluß erst gar nicht nachdenken, so lange keine Gefahr in Verzug ist. Selbst bei Alkoholismus solltet ihr versuchen, wenigstens zu dritt  ab und zu etwas gemeinsam zu unternehmen. So schwierig das zugegebenermaßen auch sein mag. Unter euren Streitereien darf das Kind nicht leiden. Die Elterlichkeit hat absoluten Vorrang !

es geht um die sicherheit des kindes, nicht darum wer wen liebt. wenn das kind erst vor einem auto hängt oder andere schwere unfälle passieren, weil vati mal wieder sturzbetrunken durch die gegend läuft, ist das geschrei groß. wer trinkt bekommt keinen umgang und die mutter ist ja wohl nicht sein kindermädchen um dem kind das falsche bild einer gemeinsamen familie vorzuspielen. das bringt nichts. er wird sich ändern müssen und wenn er das nicht tut, kommt irgendwann umgangsausschluss.

Was möchtest Du wissen?