Wald- Ast mitnehmen-Holzdiebstahl?

5 Antworten

Ach, das sit doch Pillepalle. Theoretisch müsste man dafür einen Lesenschein haben, aber für einen Ast von vieleicht 2 oder 3 Kilogramm macht niemand so einen Aufwand. Es gibt immer noch soetwas wie ein Recht darauf, ein Blatt aufzuheben... auch das wäre theoretisch Diebstahl.

Wenn man es genau nimmt hat die Frau wohl recht. Aber man sollte auch mal FÜNFE gerade sein lassen. Wenn du weist wer der Pächter ist kannst du Ihn ja fragen. Er wird es dir bestimmt erlauben.

schon mal käse,kenn keinen der wald verpachtet,kenn das nur von ackerland und wiese,denn da steht nachher nix mehr

eine anzeige hättest du nicht bekommen, wegen >geringfügigkeit< fällt nicht unter diebstahl, geh ruhig hin und hole dir den ast, brauchst kein schlechtes gewissen zu haben, mein sohn ist förster beim staat

wenn es der frau ihr wald war ist es ihr eigentum,also vorher klären

Nein, es war nur eine Frau, die ihren Hund dort ka**en liess....es ist der Wald der Stadt.

@notextor0101

dann ist eben stadt eigentümer,sag ihr sie soll die k..... mitnehmen und du nimmst den ast

@wollyuno

Schöner Kommentar :) Danke!

Sollte der Wald Privatbesitz sein darfst du tatsächlich kein Holz mitnehmen. Wälder im Besitz von Komunen oder des Landes sind ebenfalls tabu, allerdings kann man sich beim Forstamt einen "Leseschein" holen, damit darfst du dann Bruchholz auflesen und mitnehmen.

Also der Wald gehört der Stadt, soweit ich weiß.In Privatbesitz ist er jedenfalls nicht. Da brauche ich für einen popeligen Ast wirklich so einen Schein? Schade :(

@notextor0101

Strenggenommen müßtest du einen Leseschein haben. Geh einfach in einen anderen Wald.

@schlaubert

In was für einem Wald darf ich denn einen Ast mitnehmen, ohne mich strafbar zu machen?

@notextor0101

da jeder wald einen eigentümer hat müsstest eigentlich immer fragen

Was möchtest Du wissen?