Vorgeschriebene Zaunhöhe für listenhunde rechtens?

5 Antworten

Hi,

da würde ich echt raten mal ins Bürgercenter zu gehen und das persönlich zu klären, welche von beiden Vorschriften da eben nur angewendet werden muss, ich denke das da die Gefahrenabwehr vorgeht, aber es ist besser sich das wirklich bestätigen zu lassen. Und unterschätze Hunde nicht, viele können nicht nur springen sondern auch erstaunlich gut klettern, haben es im Tierheim,mehrfach erlebt das Hunde einfach aus den Zwinger geklettert sind und da waren die Gitter deutlich höher als 1,80 m, Anlauf nehmen brauchen die dafür nicht das ist dann pure Konzentration und Muskelkraft.

 

 

 

Das mit dem Klettern weiß ich, selber mal mit erlebt(erstaunlich:‘D)

Nur sind bei mir im Garten vor dem eigentlichen Zaun halt Hecken, Bäume und Riesen Sträucher die auch in den Zaun gewachsen sind Bzw durch den Zaun. 

@Dogsta

naja da kommts drauf an wie hart im Nehmen der Hund ist ;) mein Podi rennt zb. sogar in Brombeerhecken rein wenn er dadrin was hört, das da etliche Dornen drin sind stört ihn immer erst hinterher, muss daher bei Brombeerhecken denn immer ranrufen. Ich kenne auch ein Husky der auf schick geschnittene Büsche echt läuft. Was alles so möglich ist kann man bei Youtube schauen der Hund heisst tre-t, den würde aber evtl auch ein 2m Zaun nicht aufhalten :-) wenn ohnehin dabei bist im Garten finde ich die Regelungen auch etwas übertrieben oder soll der Hund allein im Garten rein?

 

 

 

@jww28

Mein Labrador ist auch hart im nehmen. Er rennt auch durch brombeerhecken u.ä. nur um schneller an seinen Ball zu kommen🤦🏼‍♂️

Na ja, hauptsächlich wenn ich dabei bin. Bloß muss ich 2-3x die Woche arbeiten und da möchte ich ihn eigentlich den Zugang zum Garten ermöglichen, da er sonst die Wohnung auseinander nimmt(schon getestet).

Aber(!) wenn sich das Ordnungsamt wenigstens darauf einlassen würde, dass er NICHT angeleint sein muss WENN ich dabei bin wäre ich ja wenigstens halbwegs zufrieden /:

@Dogsta

Dann solltest du das Alleinbleiben mal richtig aufbauen. Den Hund einfach im Garten zu lassen, ist keine Option. Hunde können übrigens nicht nur drüberspringen, die können sich auch unten durchgraben. 

Das LHundeG und auch das NachbG ist bindend.

Jedoch kann jede Gemeinde noch erweiterte Verordnungen erlassen, die dann auch bindend sind.

Mach dich schlau, ob es in deiner Stadt so eine Verordnung gibt, dass der Zaun 2 m hoch sein muss.

Wenn dem so ist, musst du dich dran halten, oder aber den Klageweg beschreiten. Das kann sich dann aber über Jahre hinziehen.

Ich frag mich grad, was Leute machen, die gar keinen Garten haben? Wo bauen die ihre 2 m Zaun hin?

Was, wenn du den Hund nicht ohne Leine in den Garten läßt? Ein Garten ist ja sowieso kein Hundeparkplatz. Viellicht spielt die Zaunhöhe dann keine Rolle mehr?

Wende dich nochmal ans Ordnungamt, ich denke, die 2m können nur verlangt werden, wenn der Hund sich unbeaufsichtigt im Garten aufhalten kann/soll.

Das habe ich auch gedacht und gehofft. Aber nein, die Dame sagte mir, dass dann der Hund die ganze Zeit über angeleint sein muss, also in meiner Anwesenheit & wenn ich nicht da bin keine ich ihn ja nicht an und halte ihn im Garten, so nach dem Motto: „schau her, den ganzen Garten KÖNNTE theoretisch dir gehören. Ätsch ich keine dich aber „lieber“ an“:/



Und die die keinen Garten haben haben erst gar nicht dieses Problem. Da ist  dann die Haltung,wie bei mir aktuell, einzig und allein auf die wohnung beschränkt.

@Dogsta

Wenn du nicht da bist, hälst du ihn im Garten? Der Hund tut mir ja jetzt schon leid, was soll er im Garten, der ihn nach 10 Minuten langweilt? Zum Gartenzaunrüpel werden?

@Bitterkraut

Nein, da ich ihn wohl kaum an einer 2m leine anleine. Wenn er frei(!!!) laufen dürfte  wäre die Tür zum Garten auf, so dass er selber(!) entscheiden knn wo er hin möchte.


PS: er langweilt sich mehr in den 4 Wänden, da er da ja nicht so wild toben kann🤷🏼‍♂️

@Dogsta

Hunde toben nicht, wenn sie alleine sind. Und im Garten toben sie auch nicht, es sei denn, du tobst mit. Kein Hund, der drin bei seiner Familie ist, denkt, ach, jezt geh ich mal raus und tob ein bisschen wild. 

Das Haus ist der sichere Hafen, wo hund entspannt dösen kann, bis die Familie wieder kommt. im Garten geht das nicht. Gartenhunde sind viel mehr unter Stress, als Hunde, die allein in der Wohnung sind, wo sie sich sicher fühlen und keine Reize lauern. 

Deshalb werden viele Gartenhunde zu Gartenzaunrüpeln. Oder zu Kläffern, oder zu beidem. 

Also bei uns ist das auch so. 2m, dann ein Tor welches schließt, also das der hund da such Vorspringen kann ohne das es auf geht, klinke muss rund sein. Das versteht sich bei uns unter ausbruchssicher

Und das obwohl der Zaun so gesehen nicht einfach zu passieren ist?:(

Ich denke leider ja. der hunde könnte die Büsche oder sonstige Hindernisse zerfetzen usw und sofort. Also so denken die... die wollen ihren 2m Zaun und Punkt :(

ja, das gesetz gibt die richtlinie vor und die beamten vor ort gestalten das dann aus, in verordnungen

wenn die das sagen, ist das erst mal so, du müsstest jetzt dagegen klagen

am besten mit gutachter, der schreibt, dass durch die besondere gestaltung deines gartens, ein 1,50m zaun ausreichend ist

oder widersprich du dem erst mal

Was möchtest Du wissen?