Verweigerung elektronischer Gesundheitskarte

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn man Beitragsschulden hat, besteht nach § 16 SGB V nur ein eingeschränkter Leistungsanspruch. Dann erhält man keine Gesundheitskarte, sondern nur einen Schein für den Arzt, auf dem die Einschränkungen bei der Behandlung vermerkt sind. Diese Leistungseinschränkungen gelten auch bei einem Wechsel der Mitgliedschaftsart oder bei einem Kassenwechsel weiter.

Die Leistungseinschränkungen entfallen, wenn die Schulden komplett ausgeglichen sind.

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

Du bist Schuldner der Krankenkasse. Es gibt gewisse gesetzliche Vorgaben, die die Kasse auch einhalten wird.

Du hattest 2 Jahre Zeit deine Schulden bei der Kasse zu begleichen. Warum also die Aufregung?

Wenn dir die Karte verweigert wird musst du schon mit denen reden.

Ich habe aber den Eindruck, dass du von der Allgemeinheit erwartest dass sie deine Beiträge bezahlt. Ich finde, dass die Kasse das richtig macht. MfG

ich würde es bei einer anderen versuchen und die übernehmen auch die Abmeldung

Wenn die sehen, dass noch was offen ist, dann sicher auch nicht.

Was möchtest Du wissen?