Vermietetes Haus kaufen/ Räumungsklage

5 Antworten

Wieso solltest Du die Kosten Erstattet bekommen. Das geht dann schon auf deine Kappe. So eine Klage dauert mindestens 3 Monate und kann sich sehr lange hinziehen. er letzte mir bekennt Fall, hat 15 Monate gedauert.

Es ging mir darum, ob ich die Kosten vom Mieter zurück klagen kann. Danke für Ihre Antwort.

Rechnen Sie mit ca. 1 Jahr zwischen Klageeinreichung und Vollstreckbarkeit des Räumungsurteils. Die Kosten trägt der bei Gericht unterlegene Mieter.

Solange noch kein Verkauf erfolgt ist und der alte Eigentümer dem seinem Mieter dies nicht entsprechend rüberbringen kann, sieht der Mieter einstweilen keinen Handlungsbedarf. Erfahrungsgemäß ändert sich dies, sobald der neue Eigentümer durch den Eintrag im Grundbuch aktivlegitimiert, die Kündigung form- und fristgerecht gegenüber seinem Mieter erklärt. Insoweit sollten Sie von einem völlig normalen Auszugsverhalten ohne Klageverfahren ausgehen, wenn denn einmal vollendete Tatsachen geschaffen sind.

wenn ich die gewissheit hätte, den mieter nur durch eine klage aus dem haus zu bekommen, würde ich von dem kauf absehen. ein hauskauf birngt eh schon jede mange zu regeln mit sich, wenn dann auch noch ärger dabei ist, weiss ich nciht ob es das wert ist.

dass es im schlimmsten Fall auf eine Räumungsklage hinaus laufen kann

Damit müßt ihr rechnen, wenn schon signalisiert wurde, dass ein Auszug nicht in Frage kommt. Es ist wirklich ein großes Risiko, gerade dieses Haus zu kaufen. Stellt Euch auf eine längere Wartezeit ein und auf Mehrkosten in noch ungeahnter Höhe.

Wie kann man das Risiko abmildern? Ihr kauft ein vermietetes Haus und als erstes kündigt ihr eine Mieterhöhung an, sofern schon längere Zeit (länger als 1 Jahr bis zum Zeitpunkt des Grundbucheintrags) nicht erhöht wurde. Unbedingt auf das maximal mögliche gehen.

Zeitgleich natürlich auch sofort nach Grundbucheintragung die Eigenbedarfskündigung. Beides möglichst wasserdicht, also da schon mit anwaltlicher Unterstützung.

Bis zum Zeitpunkt der endgültigen Räumung habt ihr Mieteinnahmen. Diese helfen immerhin bei der Bedienung des Kredits. Sollte es sich abzeichnen, dass es längere Zeit dauern wird, bis ihr einziehen könnt, bestünde auch die Möglichkeit, in eine andere, größere Wohnung zu ziehen. Sollte der Umzugszeitpunkt nach dem durch die Kündigung festgesetzten Auszugszeitpunkt des Mieters liegen, könnten evt. Mehrkosten für den Umzug auch in die Forderungen im Rahmen der Räumungsklage eingebracht werden. Entscheidend ist natürlich, wie hoch die Mieteinnahmen für das Haus sind.

das mit der klage kann sich da schon länger hinziehen. ca. 1 jahr wäre da vllt realistisch. und dann bleibt abzuwarten in welchem zustand der mieter da alles hinterlässt. da gabs schon fälle wo dann eine vollsanierung notwendig wurde.

das mit den kosten ist da immer so eine sache. auch wenn ihr den prozess gewinnt und der ehemalige mieter zahlen muss dann bekommt ihr da recht schnell einen titel für. allerdings ist der wertlos wenn der schuldner dann nichts hat das gepfändet werden kann

Was möchtest Du wissen?