Vermieter nimmt fristlose kündigung nicht an

3 Antworten

So wollten nun fristlos kündigen, haben auch eine an den Vermieter geschickt per Einschreiben die kam aber zurück da die Adresse nicht mehr stimmt.

Man schickt es am Besten per Einwurfeinschreiben an die Adresse die im Mietvertrag steht, bzw. die Ihnen gegeben.

So ein Einwurfeinschreiben muss vom Empfänger nicht unterschrieben werden.

Jetzt kam heute der Vermieter(denk ich jedenfalls haben den noch nie gesehen) und meinte wir müssen drei Monate hier wohnbleiben.

Wenn es berechtigte Gründe für eine fristlose Kündigung gibt, dann macht man sie auch.

Aber fristlos bedeutet sofort und nicht erst in z.B. drei Wochen.

Habe dann unseren Hausmeister geschrieben und er meinte er kümmert sich um die Wohnung. Habe ihn das dann geschrieben das wir fristlos kündigen wollen und ihn auch die Gründe genannt. Er meinte ja ist ok dann zieht aus.

  1. Hat in der Regel ein Hausmeister selten die Befugnis solche Entscheidungen zu treffen.

  2. Er hat lediglich gesagt: Zieht doch aus.

Das könnte ich auch schreiben, aber ich würde es so formulieren:

Ausziehen könnt Ihr jederzeit, doch Eure vertraglichen Verpflichtungen müsst Ihr erfüllen.

Holen Sie sich einen Beratungshilfescheinn beim Amtsgericht. für einen Anwalt der sich auf Mietrecht spezialisiert hat.

Das sind zwar alles Mängel, aber die Frage ist, ob Du deswegen gleich fristlos kündigen kannst.

Habt ihr den Vermeiter schon vorher mal auf die MNängel hingewiesen?

also den Vermieter, nicht den Hausmeister, der hat da nichts zu sagen ....

ansonsten hat der Vermieter recht, ihr müsst die 3 Monate Kündigungsfrist einhalten ...

Hallo,

erste Adresse bei sowas ist natürlich der bei euch örtlich ansässige Mieterschutzbund. Vielleicht gibt es da auch vergünstigte Beratung wegs Arge. Hier gibt es die Infos dazu: http://www.mieterschutzbund.de/start.php

Desweiteren, wäre es vielleicht auch eine Idee beim Gesundheitsamt anzufragen.

Es wäre aber eben trotz allem gut, wenn ihr Beweise habt, das ihr die Schäden gemeldet habt. Denn einfach so fristlos kündigen, oder Miete minimieren geht von rechtswegen natürlich nicht, leider nicht mal wegen einem kranken Kind.

Wenn Ihr also irgendwelche Beweise oder Zeugen für die Gespräche mit dem Hausmeister habt, wäre das schon mal ein guter Ansatz.

Gruß und Gute Besserung dem Kurzen!

Was möchtest Du wissen?