Vermieter nimmt fristlose kündigung nicht an

3 Antworten

So wollten nun fristlos kündigen, haben auch eine an den Vermieter geschickt per Einschreiben die kam aber zurück da die Adresse nicht mehr stimmt.

Man schickt es am Besten per Einwurfeinschreiben an die Adresse die im Mietvertrag steht, bzw. die Ihnen gegeben.

So ein Einwurfeinschreiben muss vom Empfänger nicht unterschrieben werden.

Jetzt kam heute der Vermieter(denk ich jedenfalls haben den noch nie gesehen) und meinte wir müssen drei Monate hier wohnbleiben.

Wenn es berechtigte Gründe für eine fristlose Kündigung gibt, dann macht man sie auch.

Aber fristlos bedeutet sofort und nicht erst in z.B. drei Wochen.

Habe dann unseren Hausmeister geschrieben und er meinte er kümmert sich um die Wohnung. Habe ihn das dann geschrieben das wir fristlos kündigen wollen und ihn auch die Gründe genannt. Er meinte ja ist ok dann zieht aus.

  1. Hat in der Regel ein Hausmeister selten die Befugnis solche Entscheidungen zu treffen.

  2. Er hat lediglich gesagt: Zieht doch aus.

Das könnte ich auch schreiben, aber ich würde es so formulieren:

Ausziehen könnt Ihr jederzeit, doch Eure vertraglichen Verpflichtungen müsst Ihr erfüllen.

Holen Sie sich einen Beratungshilfescheinn beim Amtsgericht. für einen Anwalt der sich auf Mietrecht spezialisiert hat.

Das sind zwar alles Mängel, aber die Frage ist, ob Du deswegen gleich fristlos kündigen kannst.

Habt ihr den Vermeiter schon vorher mal auf die MNängel hingewiesen?

also den Vermieter, nicht den Hausmeister, der hat da nichts zu sagen ....

ansonsten hat der Vermieter recht, ihr müsst die 3 Monate Kündigungsfrist einhalten ...

Hallo,

erste Adresse bei sowas ist natürlich der bei euch örtlich ansässige Mieterschutzbund. Vielleicht gibt es da auch vergünstigte Beratung wegs Arge. Hier gibt es die Infos dazu: http://www.mieterschutzbund.de/start.php

Desweiteren, wäre es vielleicht auch eine Idee beim Gesundheitsamt anzufragen.

Es wäre aber eben trotz allem gut, wenn ihr Beweise habt, das ihr die Schäden gemeldet habt. Denn einfach so fristlos kündigen, oder Miete minimieren geht von rechtswegen natürlich nicht, leider nicht mal wegen einem kranken Kind.

Wenn Ihr also irgendwelche Beweise oder Zeugen für die Gespräche mit dem Hausmeister habt, wäre das schon mal ein guter Ansatz.

Gruß und Gute Besserung dem Kurzen!

Mein Mann hat mich wegen einer 2 wöchigen Affäre verlassen

Hallo, ich habe rausbekommen das mein Mann Mitte November eine Affäre/Beziehung mit einer anderen Frau hat. Er kennt diese erst angeblich seit 2 Wochen und hat sie in der Arbeit kennengelernt. Wir sind 11 Jahre in einer Beziehung und 7 Jahre vereiratet und haben einen Sohn zusammen. Als ich es aus Ihm rausbekamm zog es mir den Boden unter den Füssen weg. Mein Sohn war die letzten 4 Jahre sehr Krank und hatte mich nur um Ihn gekümmert und meinen Mann nicht mehr so in den Vordergrund gestelt. Ich musste mich oft mit seiner Mutter wegen meinen Sohn rumstreiten und er hatte nur zugeschaut aber nie für mich Partei ergriffen. So verlohr ich auch die Achtung vor Ihm und auch das Verlangen nach Sex ließ nach. Er sagte mir immer wieder es sei zu wenig aber ich konnte durch die Umstände Mutter zu sein, Haushalt zu führen, keinen Job mehr zu haben und seine Bedürfnisse gerecht zu werden, war mir alles zu viel. Ich habe in der Zeit als mein Sohn Krank wurde mir oft Zuneigung und wirkliche feste Umarmungen gewünscht, doch die blieben auch aus. Somit resignierte ich Ihm gegenüber aber unbewußt. Ich hatte keine Ahnung das er so was macht. Er hat mir gesagt er kann über Problem und Konflikte nicht sprechen, er kann das nicht, es muss auf einer Ebene stattfinden die normal abläuft. Doch wenn ich mit meinen Mann nicht auch mal so richtig streiten kann weiss ich nicht was Ihn ihm vorgeht. Als ich es Erfahren habe das er für eine andere Frau empfindet, brach eine Welt für mich zusammen. Ich habe gesagt er soll seine Sachen nehmen und gehen. Er ging noch am selben Tag zu dieser Frau und wohnte dort bis zum 15.12. in Ihrer Wohnung. Wir hatten 2 Tage nach der Trennung ein Gespräch weil unser Sohn (7 Jahre) nur weinte. Er kam mit einem Knutschfleck am Hals zu mir und sprach mit mir über diese Situation. Ich war sprachlos warum er uns das an tut, er hat unsere Ehe keine Chance gegeben daran zu arbeiten. Jetzt hat er eine eigene Wohnung trifft sich nach wie vor mit der Frau und sagt zu mir: Bitte gib mir Zeit zum Nachdenken, ich muss mich wiederfinden und wenn ich mich gefunden habe, weiss ich nicht ob ich wieder zurückkomme. Hat von Euch jemend Tipps oder könnt Ihr mir Helfen diese Situation anders zu sehen? Danke für euer Verständnis.

...zur Frage

Wie geht man damit um? Schizophrenie beim Nachbarn?

Hallo, Ich (m. 21) wohne mit meiner Familie (kleinem Bruder und Eltern) in unserer Wohnung. Seit 10 Jahren ca.

Vor einem halben Jahr hat ein junger Mann (ca. 25) die Wohnung neben uns angemietet. Eine Ein-Zimmer Wohnung. Ich habe ihn kennengelernt und mit der Zeit hat er mir Sachen erzählt, dass er mehrmals eine Tankstelle in der Nähe überfallen hat und er hat mir seine Drogen gezeigt die er konsumiert. (Pep/Speed) u.a. auch Mariuhana das man durch den Treppenflur riecht.

Fast jeden morgen gegen 5 Uhr randaliert er in seiner Wohnung, sodass man denken könnte, er bringe gerade jemanden um. Eines Abends kletterte er von seiner Wohnung aus auf das Dach, auf die andere Seite bis hin zum unserem Fenster am Dachboden (bei -3 Grad und dicken Schnee auf dem Dach) und hat dort ein Herz mit den Fingern auf das verschneite Fenster gemalt. In die Mitte hat er einen Böller gelegt. Das hat er noch ein weiteres mal wiederholt. Meine Mutter rief die Polizei und hat ihn dann sogar noch angeschmiert, dass er seinen Roller ohne Führerschein fährt( Hat er einer anderen Nachbarin erzählt, die er ebenfalls belästigt und sie sogar verfolgt) Und mein Vermieter will ihn raushaben und das ganze wird vor Gericht bearbeitet.

Heute Morgen aber der Knaller. Unser Privatwagen wurde mit schwarzem Lack einmal rundrum besprüht und auf den Firmenwagen meiner Mutter ( Pflege) mit dem Spray das Wort "Pflegelos" mehrfach auf das Auto gesprüht. Da war es klar, dass er das gewesen sein muss, da es offensichtlich eine Attacke gegen Sie war. Vermutlich aus Rache, da er weiß, dass er die Wohnung verlassen muss und vielleicht auch in einem Verfahren mit der Polizei steckt. Die Polizei rät uns, uns von ihm fernzuhalten und unsere Wohnung stebs abzuschließen.

Er hat mich schonmal geschubst und wollte mich schlagen ohne jeglichen Grund?

Der junge Mann hat einen Betreuer (vom Jugendamt?) der manchmal zu ihm kommt.

Was sollen wir tun? Ich habe Angst dass er meiner Muter was antut. Die Polizei nimmt das ganze nicht ernst genug. Wie gehen wir als nächstes vor? Für einen Umzug haben wir einfach kein Geld.

Ich danke euch für eure Zeit und hoffe ihr könnt mir in irgendendeiner Weise Rat geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?