Vermieter akzeptiert Nachmietervorschlag, aber trotzdem ...?

5 Antworten

Egal was dir der Nachmieter erzählt hat, die Kündigungsfrist kann nur der Vermieter verkürzen und hat er hier nur zum 30.4. gemacht. Allerdings seid ihr solange noch Mieter und habt Anspruch auf Nutzung der Wohnung. Der Nachmieter darf so gesehen noch gar nicht rein. Habt ihr die Schlüssel schon komplett abgegeben? Dann habt ihr schlechte Karten. Ansonsten könnt ihr die Wohnung noch weiterhin voll nutzen und der Nachmieter hat Pech gehabt. Vielleicht lassen sich Nachmieter/Vermieter dadurch überreden, doch auf den April zu verzichten. Wenn ihr aber bis Ende April vollen Anspruch auf die Wohnung erhebt kann der Mieter die volle Miete erheben.

Mein Tipp für die Zukunft: Wohnungsübergabe immer erst ganz zum Ende des Mietvertrages machen.

Aus der Vereinbarung über die Nachmietersuche entstehen dir überhaupt keine Rechte. Denn der Vermieter braucht nur den Nachmieter akzeptieren, der ihm gefällt. Er hätte also auch einen nehmen können, der einen Vertrag ab 1.7. macht, und dagegen hättest du gar nichts machen können. An der Stelle kommst du also nicht weiter, irgend was zu fordern.

Der alles entscheidende Punkt liegt wo ganz anders. Und zwar sagst du, Stand der Dinge ist, dass euch der Vermieter zum 30.4. aus dem Vertrag lässt. Das bedeutet, ihr hättet theoretisch auch das Recht, bis zu dem Tag die Wohnung zu benutzen. Dass ihr schon die Schlüssel abgegeben habt, spielt keine Rolle. Da der Vertrag noch läuft, könntet ihr jederzeit zum Vermieter gehen und die Schlüssel wieder verlangen.

Wenn nun der Vermieter schon Anfang April den Nachmietern den Schlüssel gibt, diese groß mit Renovieren anfangen oder sogar schon Möbel hinein tragen, dann kann der Vermieter euch der Recht auf Nutzung der Wohnung bis 30.4. gar nicht mehr gewähren. Dadurch erklärt sich der Vermieter durch konkludentes Handeln bereit, den Vertrag ab dem Datum aufzulösen, ab dem die Nachmieter die Wohnung in so großem Umfang nutzen, bei dem der Vermieter dir dein Recht auf Nutzung nicht mehr einräumen kann. Daher steht ihm ab dann auch kein Geld von dir mehr zu.

Der Mietvertrag mit dem Nachmieter ist noch nicht unterschrieben......

Die ausgewählten Nachmieter haben noch nicht den Vertrag unterzeichnet.

Es besteht also noch die Möglichkeit, den Schlüssel dem FS zurück zu geben und auf die Kündigungsfrist zu bestehen.

@Lotta1965

Oh, da habe ich glatt etwas überlesen. Aber egal, denke der FS hat es verstanden, dass maßgeblich ist, wann letztlich ein Nachmieter die Wohnung nutzt. Und wenn erst ab 1.5., dann ist das eben so.

@Lotta1965

Hallo und guten Tag. Danke für den Kommentar. Was meinen Sie mit "FS"?

@PMarkmann

FS = Fragesteller = Du :-)

Hallo und guten Tag, danke für den Kommentar.

Der Vermieter möchte uns zum 30.04. aus dem Vertrag lassen, dafür die Kaution ( eine Kaltmiete) einbehalten UND unser Einverständnis, daß die Nachmieter sofort renovieren können. Was ist, wenn nun in der Wohnung was passiert? Eine Versicherung würde doch im Schadensfall auf uns, den Zahlern der "Miete" für April zukommen, oder?

Wir möchten, daß er uns die Kaution zurück gibt und wir sofort aus dem Vertrag kommen. Wir zahlen in dem Falle den verlangten Kompensationsbetrag in Höhe der ehemaligen Kaution.

Was, wenn der Vermieter sich auf unseren Vorschlag der Abwicklung nicht einläßt?

@PMarkmann

Diesem Vorschlag des Vermieters würde ich nicht zustimmen. Es ist immer besser einen sauberen Abschluss eines Vertrags zu machen und einen sauberen Neubeginn mit dem neuen Mieter. So ein "Wischiwaschi" kann nur Komplikationen bringen.

Der Hauptgrund ist. Wenn die nachfolgenden Mieter schon vorzeitig in die Wohnung dürfen, dann ist der Vermieter auch berechtigt, von diesen Miete zu verlangen, während ihr noch für den April bezahlt habt.

Ich will nichts unterstellen, aber es wäre rein theoretisch möglich, dass der Vermieter mit diesem Kuhhandel doppelt Miete kassiert.

Wenn du den Vorschlag des Vermieters ablehnst, dann würde ich als Begründung sagen, dass er von den Nachmietern Miete verlangen darf, und du bist nicht bereit, für Fremde die Miete zu entrichten. So hast du es für dich positiv begründet ohne was zu unterstellen.

Wegen eventuellen Schäden sehe ich kein Problem, denn wenn ihr keine Schlüssel mehr habt, dann könnt ihr dafür auch nicht verantwortlich gemacht werden.

Also entweder, die Nachmieter zahlen selber Miete ab dem Tag, wo sie in die Wohnung dürfen und du nicht mehr, oder du möchtest den Schlüssel bis 30.4. behalten. Lass dich nicht veräppeln.

@PMarkmann
Wir möchten, daß er uns die Kaution zurück gibt und wir sofort aus dem Vertrag kommen.

Es ist unerheblich, was ihr möchtet. Der Vermieter muss auf eure Wünsche nicht eingehen. Wie gesagt - es ist kein Vertrag unterschrieben. Natürlich könnt ihr den Schlüssel bis zum 30.04. zurückverlangen. Natürlich könnt ihr euch weigern für April die Miete zu bezahlen während der Nachmieter schon renoviert. Nur kann der Vermieter ebenso dann halt auf die Kündigungsfrist bestehen und ihr zahlt zwei weitere Mieten. Und er kann dann halt die Kauton bis zu 6 Monate nach eurem Auszug komplett einbehalten. Und einen Teil davon bis zur nächsten Nebenkostenabrechnung. Das wäre dann für die Abrechnung 2018, je nach Abrechnungszeitraum, u. U. bis zum 3112.19

Dafür möchte er die Kaution von einer Kaltmiete für den Monat April behalten und dabei die Wohnung sofort an die Nachmieter übergeben. Damit diese in Ruhe renovieren können.

Habt ihr nur eine Kaltmiete Kaution bezahlt? Das hatte ich glatt überlesen. Ich denke, ihr seid gut bedient, wenn ihr damit aus der Nummer raus seid. Macht das aber auf alle Fälle schriftlich.

Du bist nicht in der Position auch nur irgendwelche Forderungen oder Bedingungen zu stellen. Deine Kündigungsfrist läuft zum 30.06. ab. Allein der Vermieter bestimmt, wann er an wen vermietet. Er kann auch auf Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen. Noch ist kein Mietvertrag unterschrieben. Eure Vereinbarung mit dem Nachmieter hat keinerlei Wert, weil der Vermieter damit nichts am Hut hat. Da kann der Nachmieter noch so sehr zum 01.04. mieten wollen - wenn der Vermieter nicht will, dann nicht. Dann sitzt ihr das eben bis zum 30.06. aus.....und zahlt solange Miete. Der Vermieter kann auch zum 01.07. neu vermieten. Ihr wollt was von ihm - nicht umgekehrt. Wenn der Vermieter euch zum 30.04. aus dem Vertrag entlässt, müsstet ihr für April eh noch Miete zahlen. Damit bist du gut bedient. Allerdings solltest du dann auch den Schlüssel zurückfordern, denn im April musst du die Wohnung noch vollumfänglich nutzen können. Ob du das auch tust, ist irrelevant.

Am vergangenem Samstag, den 31.03., haben wir die schriftliche Kündigung nach der mündlichen nachgeholt

Eine mündliche Kündigung ist ohne Wert. Warum habt ihr nicht sofort schriftlich gekündigt - dann liefe eure Kündigungsfrist nicht bis zum 30.06-

Stimmt der Vermieter während der befristeten Dauer eines Mietvertrages grundsätzlich einem Nachmieter zu,

Was hat das mit euch zu tun? Ihr habt einen unbefristeten Mietvertrag.

Was ihr mit dem nachmieter vereinbart habt, spielt keine Rolle.

der Vermieter akzeptiert den nachmieter zum 1.5... da müsst ihr offensichtlich mit dem Monat mehr Miete leben!

sei doch froh das er überhaupt einen nachmieter akzeptiert.

frag doch mal lieber euren bekannten, warum der jetzt erst nen Monat später einziehen will?

und warum habt ihr nicht sofort schriftlich gekündigt?

... na ja, der Vermieter behält unsere Kaution für die Zeit, in der nun der Nachmiter seine Renovierungswünsche realisiert. Ist doch für beide eine feine Sache.

@PMarkmann

... und ihr spart dann immer noch eine Miete!

klassisches win-win-win Geschäft!

  • der Vermieter bekommt nen ordentlichen nachmieter
  • der nachmieter kann in Ruhe renovieren
  • ihr spart eine Monatsmiete
@Vampire321

Genaugenommen zwei Mieten - Mai und Juni. Kündigungsfrist läuft bis zum 30.06. Der Vermieter kann ja auch auf Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen. Käme mir mein Mieter so wie hier .......dann bekommt der Mieter seinen Schlüssel zurück und ich mache mit einem Nachmieter einen Vertrag zum 01.07. Die Kaution kann eh bis zu 6 Monaten einbehalten werden, falls verdeckte Mängel auftreten........usw. ...das volle Programm.

@Lotta1965

Ja, das mit dem verschobenen Mietvertrag des nachmieters und der einbehaltenen Miete hat mich irritiert... ;)

@PMarkmann

Der Vermieter kann die Kaution sechs Monate NACH ENDE DES MIETVERHÄLTNISSES einbehalten und danach einen angemessenen Teil für die noch fällige Nebenkostenabrechnung.

Ende des Mietverhältnisses ist der 30.06.2018. Alle anderen Themen sind nicht relevant.

Die ausgewählten Nachmieter haben noch nicht den Vertrag unterzeichnet.

Damit ist dann auch noch kein Mietvertrag zustande gekommen und er könnte immer noch daran scheitern, dass die ausgewählten Nachmieter Ihrerseits zurück ziehen.

Wir sagen: Voraussetzung war die Übernahme zum 01.04. und mit dem Akzeptieren unseres Nachmieters, der anfänglich auch mit diesem Termin einverstanden war, sind wir raus.

Ihr könnt das sagen, aber Ihr habt hier leider nicht das Sagen. Ihr seid eben nicht raus. Entscheidend ist, was in dem Vertrag als Mietbeginn steht. Falles es Euren Nachmietern einfällt, doch erst im Juni einziehen zu wollen, hättet Ihr noch mal ein Monat mehr Miete zu zahlen.

Der Vermieter möchte uns zum 30.04. aus dem Vertrag lassen. Dafür möchte er die Kaution von einer Kaltmiete für den Monat April behalten und dabei die Wohnung sofort an die Nachmieter übergeben. Damit diese in Ruhe renovieren können.

Da könntet Ihr ganz klar einhaken und sagen, nein, nicht einverstanden. Sobald jemand in der Wohnung mit renovieren beginnt, seid Ihr raus. Sollte es jedoch so sein, dass Ihr nicht einverstanden seid, der Vermieter das dann den Nachmietern mitteilt und Nachmieters dann sagen, dann wollen wir auch nicht, nützt Euch das natürlich nichts. Insofern solltet Ihr hier etwas vorsichtig sein und erst dann einhaken, wenn Ihr sicher seid, dass Eure Nachmieter den Mietvertrag unterschrieben haben.

Im Übrigen solltet Ihr einfach nur froh sein, wenn es mit einer zusätzlichen Miete für Euch ausgeht:

1. Ihr hattet bis zuletzt noch nicht einmal schriftlich gekündigt

2. Der Vermieter will sich die Miete von der Kaution einbehalten, die Ihr sowieso noch längst nicht zur Verfügung gehabt hättet

3. Offenbar werden keine weiteren Forderungen mehr wegen irgendwelcher Mängel oder so gestellt.

Manchmal sollte man dann auch mit dem Spatz in der Hand zufrieden sein und einsehen, dass die Taube auf dem Dach einfach nicht erreichbar ist.

Vielen Dank allen, die sich die Zeit genommen haben und uns mit ihren Kommentaren geholfen haben, eine Entscheidung zu treffen. Wir haben dem Vermieter nachgegeben und einem Auflösungsvertrag zugestimmt. Wir sind rückwirkend zum 31.03. aus dem Vertrag und der Vermieter behält die Kaution von einer Kaltmiete ein.

Heute nun erfahren wir, daß die Wohnung ab sofort an jemandem von unserer Nachmieterliste vergeben wurde. In unserem Aufhebungsvertrag steht, daß "sämtliche gegenseitigen Ansprüche erledigt sind". Aber ist die Mietkaution nicht Zweckgebunden? Ich meine, ist es rechtlich sauber, die Mietkaution einzubehalten für die Bereitschaft, einen Mietaufhebungsvertrag zuzustimmen? Das ist noch eine letzte Frage, die mich interessiert.

Was möchtest Du wissen?