Mündliche Abmachung, Hauptmieter/Nachmieter, WG, wichtig :(

5 Antworten

Inwiefern stellt er sich quer ? Er hat gekuendigt, und ist raus. Normalerweise ist aber bei einer Wohnung eine Person der Nummer eins Hauptmieter, das steht in jedem Vertrag mit dem Vermieter. Da Sam einfach fuer alle gekuendigt hat, ohne dass er das mit den Anderen abgesprochen hat, wirft allerdings mehrere Hauptfragen auf, die bisher hier nicht erwaehnt wurden: 1. War Sam vielleicht Hauptmieter Nummer eins - oder erster Ansprechpartner des Vermieters ? Dann kann der Vermieter auf einen Aenderungsvertrag pochen, und dabei neue Bedingungen stellen, oder auch die Miete erhoehen. 2. Falls der Vermieter die Kuendigung nicht annuliert betrachtet, gilt sie weiter, und Ihr koennt nix machen. 3. Steht aber im Mietvertrag, dass jegliche Aenderung, auch z.B. Austausch eines Vertragspartners, im Einvernehmen aller getroffen werden muss, dann ist die Kuendigung nicht gueltig, bzw gilt automatisch nur fuer Sam. Der Vertrag besteht dann weiter, egal ob jemand Neues kommt oder nicht. Falls es eine pro Person Regelung mit Kaution gab, darf der Vermieter diese auf die restlichen umlegen. Im anderen Fall muessen die restlichen Mieter dies untereinander klaeren/ausgleichen. 4. Der Vermieter kann einen Nachmieter ohne Angabe eines Grundes ablehnen, (es gibt Gerichtsentscheidungen dass er dies maximal 2 Mal darf. Aber das ist noch Grauzone) 5. Auser der Nachmieter ist Lebenspartner eines der anderen Mitbewohner. Der/die kann nicht - als Mieter oder Untermieter abgelehnt werden, kann aber die Aufnahme in den Mietvertrag verweigert werden. (man kann natuerlich auch einfach behaupten, dass diese Person Partner ist, solange beide dies bestaetigen. Beweiss muss nicht geliefert werden. es gilt die einfache Aussage. Erspart Euch also die oeffentliche Knutsch-Atacken-Demonstration - hahaha)

Na klar ist eine mündliche Vereinbarung ein gültiger Vertrag. Solange keine bestimmte Form (schriftlich/notariell) im Gesetz oder durch Vertrag vorgeschrieben ist, gilt das immer. Außerdem konnte er gar nicht wirksam versehentlich für euch mitkündigen. Das wäre nur gegangen, wenn alle dies gleichzeitig tun.

Das Problem wird sein, nachzuweisen, dass eine solche mündliche Vereinbarung existiert. Für die Zukunft würde ich in solchen Fällen immer irgendwas Unterschriebenes von der betreffenden Person verlangen, und wenn es nur ein Zettel ist auf dem steht "Hiermit bestätige ich, Sam Mustermann, geboren am xxxxx in yyyyy, dass ich zum 31.12.2014 aus der Wohnung xxx (mit Adresse) ausziehen werde". Dafür ist es jetzt natürlich zu spät. Aber wo liegt denn jetzt genau das Problem? Will Sam jetzt doch bleiben?

Er hat noch nichts anderes gefunden.

Das wir das hätten dokumentieren sollen ist mir auch schon klar geworden ;)

Ausserdem waren wir alle, also die jetzigen Mieter und der Nachmieter anwesend.

Normal sind mündliche Abreden auch gültig, aber in dem Falle glaube ich nicht. Er hat zwar gesagt, dass er ausziehen will, hat es sich aber anders überlegt. Er hat schon das Recht zu bleiben.

Da wird wohl der Neue warten müssen, bis Sam sich richtig entscheidet, oder doch bleibt.

Wieso er aber die ganze Wohnung kündigt, ist mir ein Rätsel. Da könnt ihr froh sein, dass Euer Vermitter das nicht ernst genommen hat und ihr jetzt auf der Straße sitzen würdet.

Wenn er einen schriftlichen Mietvertrag kündigt, muss er ihn auch schriftlich kündigen, hat es das getan?

Was möchtest Du wissen?