Verkäufer hat Einlieferungsbeleg gefälscht - welche Straftaten kommen hierfür in Frage?

5 Antworten

Verkäufer hat Einlieferungsbeleg gefälscht

Nach dem was Du bisher geschrieben hast, ist das eine völlig aus der Luft gegriffene Unterstellung. Was Du vom Verkäufer erhalten hast, ist eine gültige DHL-Sendungsnummer.

Hier gibt es keine Urkunde, schon alleine deswegen kann keine Urkundenfälschung vorliegen.

Ob diese Sendung tatsächlich in eine Packstation eingeliefert wurde (womit der Verkäufer seiner Pflicht nachgekommen wäre) oder ausschließlich ein Versandetikett erstellt hat (ohne die Sendung einzuliefern), hast Du bisher noch nicht klar beantwortet.

Das man bei Online-Käufen vorsichtig oder nervös ist, kann ich verstehen, aber Du schießt hier etwas über das Ziel hinaus scheint mir.

Ebay hat mir angeraten, morgen einen Fall zu eröffnen und Strafanzeige zu stellen.

Und schickt wieder Werbung raus, dass nur für Paypal-Zahlung Käuferschutz gilt.

Druck Dir bitte das Angebot aus. Mit einer Kopie davon und einer Kopie Deiner Überweisung stellst Du Strafanzeige gegen den Bankkontoinhaber.

Hast Du Name und Anschrift des ebay-Verkäufers? Wenn nicht, kannst Du diese Daten damit anfordern:

https://www.ebay.de/sch/ebayadvsearch/?_sofindtype=9&&tokenstring=XvoJzwcAAAA%3D

Und auch dieses in Kopie zur Polizei mitnehmen.

Kannst Du mal bitte die Artikelnummer angeben?

Aber:

Der Verkäufer schickte mir die Liefernummer. Bei DHL kann man die Liefernummer verfolgen. Demnach liegt das Paket immer noch unversendet beim DHL.

Das wird von ebay automatisch verschickt, wenn der Verkäufer die Lieferanschrift über ebay ausdruckt. Liegt das Paket noch bei DHL oder bekommst Du die Information "Daten übermittelt". Dann wäre bisher nur der Ausdruck erfolgt und das Paket "nur" noch nicht abgegeben worden.

  • Wann hast Du gekauft?
  • Wann hast Du überwiesen?
  • Wann hast Du Versandnummer erhalten?

Wenn Du erst morgen einen Fall eröffnen kannst, ist das Wochenende zwischen Kauf und Zahlung / Zahlungseingang beim Verkäufer. Samstage, Sonntage und Feiertage sind keine Bankenarbeitstage. Ein Fall kann erst nach 4 Tagen eröffnet werden.

Mal ganz ruhig. Woher stammt Dein Verdacht, dass Du betrogen wirst?

Wann war das Ganze? Wann hast Du überwiesen? Wann wurde die Paketnummer verschickt? Die Paketnummer wird generiert, sobald der Verkäufer ein Versandetikett erstellt. Kann sein, dass er es erst später zur Post bringt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe am Donnerstag überwiesen, weil ich zu spät bemerkte, dass hier kein Papal möglich ist. Widerrufen konnte ich nicht, da Privatkauf. Das habe ich übrigens auch geschrieben. Die Paketnummer wurde am Samstag verschickt und es war vereinbart, dass ich es spätestens heute bekomme. Laut DHL hat das Paket bis heute die Packstation nicht verlassen. Selbst wenn er es später zur Post bringt, hat er gegen die Vereinbarung verstoßen. Ich habe bei Ebay nachgefragt und die haben gemeint, es gibt Verkäufer, die es versuchen und den Käufer versuchen hinzuhalten. Siehst du, genau das ist das Problem: Er hat meine bezahlte Ware nicht weggeschickt, obwohl wir das so vereinbart hatten. Mein Verdacht stammt, weil sowohl DHL als auch EBAY mir bestätigten, dass es solche Fälle gibt, bei denen die Verkäufer den Käufer betrügen wollen.

@Rosy19747

Was heißt es hat die Packstation nicht verlassen?! Wenn es in eine Packstation eingeliefert wurde, ist DHL dafür zuständig. Was steht genau in der Sendungsverfolgung?

Hat der Verkäufer Dir schriftlich bestätigt "ja ich habe die Ware abgeschickt"?

@germanils

Das es am 21.07. in die Packstation eingegangen ist - nicht mehr. Es hat die Station nie verlassen. Der DHL-Mitarbeiter meinte, manchen Verkäufer erstellen die Sendungsnummer und bringen aber die Ware nicht dort hin und das nennt man Betrug.

@Rosy19747

Bitte kopiere mal den genauen Text aus der Sendungsverfolgung hier rein. Steht da mehr als "Auftragsdaten wurden an DHL übermittelt"?

Wenn es am 21.7. in die Packstation eingeliefert wurde, ist das Paket am 21.7. verschickt worden - DHL ist hier zuständig, wenn die Packstation nicht geleert wird!

Du kannst Strafanzeige erstatten Darauf wurdest du ja schon hingewiesen. Die Staatsanwaltschaft entscheidet, dann, ob ein öffentliches Interesse vorliegt.

Es bleibt dir natürlich unbelassen, Zivilklage zu erben. Dazu musst du aber alle möglichen Kosten in Vorlage bringen.

Betrug und Urkundenfälschung sind ein Offizialdelikt und kein Antragsdelikt. D. h. die Staatsanwaltschaft MUSS tätig werden, auch wenn kein öffentliches Interesse besteht.

Ich habe so einen ähnlichen Fall bereits gehabt. Da hat ein DPD-Fahrer meine Unterschrift gefälscht und das Paket in Nachbars Garten abgelegt. Als das Paket nirgendwo auftauchte und ich erfuhr, dass wer meine Unterschrift gefälscht hat, erstattete ich Anzeige. Zwei Tage später meldeten sich meine Nachbarn, dass die Pakete bei ihnen sind. Also wollte ich die Anzeige zurückziehen - das ging aber nicht, weil es sich bei Unterschriftenfälschung um ein Offizialdelikt handelt. Ich habe inständig die Staatsanwaltschaft gebeten, die Anzeige fallen zu lassen, nachdem ich meine Ware ja hatte. Keine Chance. Der Fahrer bekam eine Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro.

@Rosy19747

Auch wenn hier jemand verurteilt würde, hat der Fragesteller noch lange nicht sein Geld zurück. Dafür MUSS er Zivilklage erheben.

@DerHans

Naja, deshalb hab ich ihn angedroht, dass ihm es viel teurer kommt, mir das Geld nicht zurückzuzahlen, als wenn ich ihn anzeige. Der DPD-Fahrer musste 2.500 Euro Strafe zahlen und der hatte noch nicht mal Betrugsabsichten. Es war m. E. einfach Faulheit, weil er das Paket loshaben wollte. Hier kommen noch die Betrugsabsichten hinzu.... Ich hab ihm das schlüssig dargelegt, ob er wirklich wegen 45 Euro eine Strafe im vierstelligen Bereich zahlen will. Das macht einfach keinen Sinn und das hat E-Bay auch gemeint. Dort meinte man, es gibt Verkäufer, die es probieren, sehen wollen, ob sie das mit einem machen können. Ich habe wirklich geglaubt, wenn eine Sendenummer vorliegt, dass das es kein Betrug sein kann. Der DHL-Mitarbeiter hat mir erklärt, dass das sehr wohl möglich ist, aber ich war so aufgeregt, dass ich es einfach nicht verstanden habe. Aber es geht und kommt häufiger vor.

@Rosy19747

"Angedroht" wäre eine Nötigung. Da stehst du selbst ganz schnell vor Gericht.

@DerHans

Klar, dann würde jeder, der eine Mahnung schreibt und mit einer Klage droht vor Gericht stehen. Alles klar. Fakt ist, dass ich den Laptop bezahlt habe und ihn nicht bekommen habe. Es ist im Geschäftsleben üblich, dass man den gerichtlichen Klageweg androht, wenn der andere nicht zahlt bzw. liefert. Erzähl doch hier nicht so einen Blödsinn. Du scheinst ja noch nicht mal den Unterschied zwischen einem Antragsdelikt und einem Offialsdelikt zu kennen.

@Rosy19747

Wenn du soviel Angst vor Betrug hast, da geh doch in einen Laden deine Sachen einkaufen. Sicherlich gibt es schwarze Schafe im Onlinehandel, aber bei einer Paketsendung nach nicht einmal 1 Woche schon von Betrug zu sprechen, ist doch echt ein Unding.

@DerHans

Ich bestell mir beim Otto-Versand was und bezahle nicht. Wenn mich Otto anmahnt und den gerichtlichen Klageweg androhe stehe nicht ich vor Gericht, sondern Otto. Das war der beste Witz seit langem.

Wenn DHL anhand der Sendungsnummer sagt, dass das Paket noch unversendet bei DHL liegt wird er wohl kaum was gefälscht haben. Oder glaubst du er hat die Datenbank von DHL geknackt um an eine passende Sendungsnummer zu kommen?

Ist also eine reine Unterstellung! Aber ich kann dich beruhigen, du bekommst auf Anforderung schon eine Sendungsnummer bevor du das Paket überhaupt zu DHL gebracht hast.

Ich habe beim DHL angerufen und diese haben mir die Auskunft gegeben, dass es möglich sein kann und dass das manche so machen. Er hat versucht, mir zu erklären wie das geht. ich war so aufgeregt, dass ich das nicht verstanden habe. Jedenfalls hat der DHL-Mitarbeiter gesagt, dass er es für sehr wahrscheinlich hält, dass dem so ist. Als ich ihn angeschrieben habe, habe ich gesagt, dass ich den VERDACHT habe und einen Verdacht darf ich einen Dritten gegenüber straffrei äußern. Hier habe ich zwar geschrieben, dass dem so ist, aber da ich keine Namen genannt habe, ist das auch keine Straftat.

Was möchtest Du wissen?