Umtauschrecht bei Karnevalssachen?

3 Antworten

Umtausch- oder Widerrufsrecht hast Du nur bei Fernabsatz und bei Haustürgeschäften, nicht bei Kauf im Laden.

Du kannst Dir im Laden die Sachen ansehen und Kleidung sogar anprobieren. Wenn Du was umtauschen möchtest, mußt Du das vorher vereinbart haben. Und wenn der Laden das so ausdrücklich ausschließt, mußt Du das akzeptieren.

Nicht berührt sind Deine Rechte bei einem Mangel - also wenn etwas kaputt ist, was Du so auf Anhieb nicht sehen konntest.

aber gibt es kein widerrufsrecht für verbraucher? habe mal gerade gesucht und § 355 BGB gefunden. muss ein händler dann nicht die ware zurücknehmen? danke nochmal!

Nö, Du hast Dir die Ware ja auch vorher angeschaut. Bei nicht gefallen muss der Händlich nichts zurück nehmen.

Dann lies doch mal erst den ganzen Paragraphen. Er beginnt mit "Wird einem Verbraucher durch Gesetz ein Widerrufsrecht nach dieser Vorschrift eingeräumt," - da gibt es also offenbar eine Prämisse, unter der der Paragraph dann zutrifft...

nö, der 355 BGB greift net. die 14-tätige umtauschfrist verwechselst du wohl mit dem 14-tägigen rückgaberecht bei fernabsatzverträgen.

verkauf die sachen doch im nächsten jahr bei ebay oder ähnlichem. so bekommste wenigstens noch etwas geld wieder.

Poco Lieferkosten erneut zahlen? Oder Widerruf möglich?

Ich habe einen Schrank und ein Sofa bei Poco mit Liefer- und Montageservice gekauft. Dieser erfolgt von einer Spedition. Poco sagte zu mir es könne sofort geliefert werden, in der gleichen Woche noch. Gut, ich hinterließ meine Nummer für einen Termin auszumachen. Die Spedition rief mich nie an. Am 3. Tag kontaktierte ich sie selbst und sie sagten mir, die Lieferung wäre erst 1 Woche später möglich. Tag ausgemacht, Uhrzeit konnte nicht genannt werden ich solle mich freitags noch einmal melden (Montag sollte geliefert werden). Habe ich gemacht, kein Mensch ist ans Telefon gegangen und das bei 10 Anrufen am Freitag & Samstag. Montags sollte wie gesagt geliefert werden, aber ich hatte ich keine Uhrzeit und musste arbeiten. Ich klebte extra einen Zettel an die Tür, das ich erst ab 14 Uhr wieder zu Hause wäre und rief früh morgens um 8.15 Uhr nochmals bei der Spedition an. Die sagten mir jetzt, dass meine Lieferung schon zu mir unterwegs sei und zwischen 9.30-13-30 Uhr geliefert wird. Ich sagte, das wäre unmöglich da ich arbeiten müsse und nicht einfach gehen kann. Daraufhin meinte die Spedition ich müsse dann die 75€ Lieferkosten erneut zahlen. Ich also alle Hebel in Bewegung gesetzt und meinen Freund früh morgens an seinem freien Tag aus dem Bett geklingelt damit er ab 9.30 Uhr bei mir ist und ihnen aufmacht. Kamen die doch schon um 9.10 Uhr obwohl mir die Telefonistin ausdrücklich gesagt hat ab 9.30 Uhr!!!! Die andere Telefonistin die danach am Telefon war stellt sich natürlich jetzt dumm und meint ich hätte mich da verhört.... Nun kann die Spedition natürlich heute nicht mehr kommen, da sie noch andere Aufträge hat und ich muss die 75€ erneut zahlen. Meine Frage jetzt, wie sieht das rechtlich aus? MUSS ich die 75€ Lieferkosten erneut zahlen? Da mir nun mal gesagt wurde ab 9.30 Uhr und das aber auch erst an dem gleichen Morgen.... Und wie sieht es aus mit einem Widerruf? Ich habe bar gezahlt, für Schrank und Sofa knapp 700€. Kann ich vom Kaufvertrag zurücktreten? Habe nämlich ehrlich gesagt jetzt schon die Schnauze voll....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?