Teilzeitjob nach Studium

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun da gibs keine Allgemeinlösung, die Leute sind eben verschieden. Manche können das nachempfinden, andere sind ehrgeiziger, für die mag es nur den Job geben, die können sich da nicht reinfühlen, für die wärst du eben eher faul.

Nix desto trotz wird ein vernünftiges Studium und Arbeitszeugnis dir weiterhin Türen offen halten. Das ist nun kein K.O. Kriterium im allgemeinen. Ein Arbeitgeber interpretiert es so, einer so.

Ich für mein Teil finde die Entscheidung gut und wäre mein Gehalt hoch genug und meine Firma groß genug, damit ich nun einfach auf Teilzeit wechseln könnte, würde ich es sofort tun. Ich hab letztlich ein interessantes Buch zum Thema Glück gelesen, worin die Authorin hauptsächlich mit Sterbenen geredet hat und alle haben es bereut zuviel gearbeitet zu haben, zuwenig Freizeit und Zeit mit der Familie zu haben. Da sollte doch das Ziel sein mit anderen Gedanken ins Grab zu gehen.

Und wenn das Gehalt hoch genug ist und die Ausgaben niedrig genug, warum denn nicht? Müssen wir alle konsumieren bis zum geht nicht mehr? Ich für mein Teil kann im Sommer auch mal nen Polohemd von kik anziehen, anstatt eines von Lacoste, wer das nicht kann muss eben schaun, dass er die Kohle ranbringt.

Abgesehen entwickelt man sich in seiner Freizeit ja auch weiter, meist sogar besser, da man sich mit Sachen beschäftigt die einen Spaß machen und bei dem Großteil der Leute wird das nicht nur irgendein Computerspiel oder Sport sein, sondern ggf. auch etwas in Richtung Beruf, was ein interessiert.

Gab ja Anfang des Jahres erst wieder Diskussionen zur 30 Stunden Woche und ebenfalls Unternehmen die hinter der Idee standen. Kurz ein Ideal gibts da nicht, es ist eine Entscheidung und die trifft eben auf Meinungen und Meinungen sind wie ... jeder hat eine :)

Wie schon gesagt wurde, das sieht jeder anders. Ich persönlich finde es seltsam, wenn ein junger gesunder Mensch nur einen Teilzeitjob annimmt und in meiner Branche würde dich dann keiner mehr zum Bewerbungsgespräch einladen ;). Meiner Meinung nach kann man auch glücklich und zufrieden sein und eine ansprechende Freizeitgestaltung, wenn man seine 40-50 Stunden arbeitet. Bei einigen Arbeitgebern hättest du bestimmt schlechte Chancen auf einem Job, wenn in deinem Lebenslauf steht, dass du nur einen Teilzeitjob gemacht hast (wobei natürlich die Frage ist, ob das unbedingt drin stehen muss), aber es kommt halt auch auf den Job an/ die Branche an.

Du musst deinen Lebensstil geniessen. Tu das bitte. Es gibt nichts Wichtigeres im Leben. Wenn irgendwelche verknöcherten Bürokraten in den Personalabteilungen das nicht akzeptieren, bist du in diesen Firmen nicht richtig. Ich persönlich habe immer erlebt, dass die Personalsachbearbeiter einen grossen Respekt haben für Leute, die ihr Leben selbst bestimmen.

Du kannst ruhig einen teilzeit Job machen nach dem Studium wird kein arbeitsgeber etwas sagen auch wenn du das auf deinen Lebenslauf schreibst was sinn voll wäre wenn du nach deinem Studium nicht direkt ins berufleben einsteigst

das ist bei jedem Arbeitgeber anders, frag einfach nach

Deswegen frage ich ja hier nach ;-)

Ich frage vor allem nach, weil das vermutlich meine Entscheidung frühzeitig beeinflussen wird. Ich müsste also vorher wissen ob das akzeptabel ist. Wenn ich jetzt 5 Jahre in einem Teilzeitjob arbeite und dann auf Vollzeit wechseln will, damit dann aber auf dem Arbeitsmarkt quasi unbrauchbar bin, dann ist es etwas zu spät. ;-)

Was möchtest Du wissen?