Tarifvertrag für "OUTLAW Kinder- und Jugendhilfe"?

1 Antwort

Hallo Gerd!

Ich weiß nicht genau, was Sie damit meinen.

Wenn Sie jetzt die Lehrer und Erzieher der Einrichtung meinen, dann gibt es keinen Tarif. Meistens werden bei solchen Betrieben Arbeitsverträge geschlossen, die sich an den Tarifen des öffentlichen Dienstes "ANLEHNEN". In diesem Fall wahrscheinlich an den TVÖD. Das heißt, die Verträge sind dem Grunde nach tariffrei, da es sich aber um eine gemeinnützige Gesellschaft handelt, orientiert man sich an den öffentlichen Tarifen. Ist bei den meisten Tendenz-Betrieben so und hier vermutlich auch. Darum in Anlehnung. Steht so auch meistens in den Stellenausschreibungen.

Wenn Sie die Kinder und Jugendlichen meinen, dann gibt's auch da keinen Tarif. Das scheint mir ein ähnliches Konzept zu sein wie die Berufsbildungswerke von Bathildisheim e. V.

Die - nennen wir es mal Entschädigung der Kinder u. Jugendlichen für ihre Arbeit - übernimmt die Bundesagentur für Arbeit. Die Sätze ergeben sich aus dem SGB (Sozialgesetzbuch), aber wo genau, weiß ich auch nicht.

War das hilfreich?

Gruß Navvie

Danke für die Antwort, Navvie!

Ja, ich meinte natürlich Tarifverträge, denen "Outlaw" als Arbeitgeber möglicherweise unterworfen sein könnte (auf die betreuten Kinder und Jugendlichen hatte ich meine Frage nicht bezogen).

Nebenbei: "Outlaw" ist aber sicherlich kein Tendenzbetrieb!

@Familiengerd

Nebenbei: "Outlaw" ist aber sicherlich kein Tendenzbetrieb!<

Das behaupte ich auch nicht, läge aber nahe. Außerdem kann es für die rechtliche Beurteilung eines Sachverhalts von Bedeutung sein.

Kirchliche Rentämter oder Kirchliche Kitas sind z. B. auch Tendenzbetriebe. Der AG kann und darf hier dem AN vorschreiben, dass er der Konfession des AG´s angehört. Tritt ein AN aus der Kirche aus oder wechselt die Konfession, kann das ein Kündigungsgrund sein. Wäre in "normalen" Betrieben ja undenkbar.

Brutto Netto verdienst - Tarifvertrag?

Hallo, ich bin derzeit noch in der Ausbildung und frage mich manchmal was ich nach der ausbildung verdienen werde!

Daher habe ich mir von meiner ausbilderin mal den Tarifvertrag geben lassen. in welchem in Tabellenform die Gehälter und die jeweiligen Tarifstufen aufgelistet sind.

Die Azubis mutmaßen was man nach der ausbildung verdient da sie sich so manches bei festangestellten erfragt haben. Ich denke jedoch das das nicht ganz klappen kann, jedoch hört man von unserem Unternehmen das man dort wirklich sehr gutes geld verdient. (marktführer) jedoch spare ich mir den namen. ;)

Jedenfalls,Steht in besagter tabelle das ich dann mit der Stufe mit der ich einsteige rund 2100€ brutto verdiene. Jedoch kann das ja nicht stimmen wenn andere die die ausbildung ebenfalls vor kurzer zeit erst beendeten (2 jahren) sagen das sie 2500-2800 verdienen. (3 & 4 schichten)

Wie hoch sind die Abzüge als Single unverheiratet ohne kinder und steuerklasse 1 bei 2100€? Ich komme mit allen abzügen auf rund 1400€ was ja nicht mit de übereinstimmen kann was die anderen sagen. Wir haben einen konkurenten und es ist bekannt das dort ein unterschied von 200-300€ beim gehalt liegt. Kenne jedoch einen der dort arbeitet (kumpel) welcher 1700€ verdient.

Demnach stimmt ja das in der tabelle nicht wirklich überrein obwohl das alles Aktuell ist.

Kann mir jemand erklären wie das mit solche Tarifverträgen und Tariftabellen ist? Welche abzüge zu erwarten sind? Denn um ehrlich zu sein würde ich für 1400€ nur ungern 3 oder 4 schichten schieben. Ich kenne genug leute die fast genausoviel verdienen manche sogar mehr und die haben nur frühschichten und das trotz selben schulabschluss und jobs bei denen man eher weniger sagt das sie schön sind und gut bezahlt.

Wohne in Thüringen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?