Straßenlaterne angefahren - wie ist weiteres Verfahren?

4 Antworten

Du solltest schon mal Deine Versicherung informieren. Die gibt Dir dann eine Vorgangsnummer, die Du ebenfalls an die Stadt weiterleiten kannst.

Ich denke nicht, dass du den Sommerurlaub abblasen musst. Entweder meldet sich die Stadt vorher noch - oder Du antwortest eben hinterher.

Das kann schon mal dauern - aber in den kommenden Wochen sollten die sich bei dir melden ! du kannst ruhig auf Urlaub fahren (ist ja kein großes Delikt)

...und wenn er dann aus dem Urlaub zurück ist und in den Briefkasten schaut - haut´s ihn um.

@TanjaJanina

Warum soll es ihn umhauen ? Ein sonderlich hoher Betrag kommt da nicht mehr auf ihn zu !

@Tom098

Kommt drauf an, was die Straßenlaterne abbekommen hat. Die Stadt kann genau so Schadensersatz verlangen wie jeder andere Geschädigte!

Allerdings wird die Versicherung (Haftpflicht-V.) für den Schaden eintreten.

Wann die Stadt auf Dich zukommen wird, weiß´ich nicht. Aber wenn sie Schadenersatz fordern, ist das ein Fall für Deine Kfz-Haftpflicht, der Du das schleunigst mitteilen solltest.

Ich würde an deiner Stelle schon mal die Versicherung anrufen, und vorwarnen bzw. berichten was passiert ist.

Die werden dir dann auch sicher sagen können was finanziell auf dich zukommt, denn die haben sowas öfters.

An deiner Stelle hätte ich gar nicht die Polizei gerufen und das mit dem Bekannten unter der Hand geregelt. Ist zwar illegal, aber was solls.

Wenn Politiker Kinderpo** gucken können, können wir auch mal eine Laterne anbumsen.

Was machst denn auch so einen Schmarrn?

Naja wären glaube ich genug Zeugen da gewesen in der Nähe, die mich schön verpetzt hätten und dann wäre ich ja wegen Fahrerflucht dran gekommen.

Ich dachte auch mit dem Bußgeld hätte es sich getan für die Stadt, die Info, dass die Stadt extra Kohle anfordern kann, hab ich erst später bekommen -.-

PS: Die Laterne war einfach plötzlich da :D Wie das halt so ist

@Kikay

Na ja, es ist ein bisschen naiv zu glauben, dass die Stadt keinen Schadensersatz beanspruchen kann. Genau so naiv ist es, zu denken, bei Schutzplanken würde niemand Ansprüche stellen. Natürlich ist auch da "jemand" geschädigt. In dem Fall der Steuerzahler, hier vertreten durch die Stadt. Und die wird schon einen Schaden geltend machen!

Und TanjaJaninas Idee, in dem Fall die Polizei nicht zu rufen, wäre ebenfalls etwas naiv. Einfach abhauen wäre jedenfalls Fahrerflucht, und die unterliegt dem Strafrecht! Wenn dann ausreichend Zeugen da sind, die sich das Kennzeichen merken, ist man anschließend seinen Führerschein für eine Weile los und außerdem vorbestraft.

Du hast also alles richtig gemacht, auch wenn das teuer ist. jetzt musst Du nur noch Deine Versicherung informieren.

Was möchtest Du wissen?