Sperre vom Arbeitsamt wegen Umzug nach Trennung

5 Antworten

natürlich bekommst du eine Sperre,da du ja mutwillig eine Arbeitslosigkeit herbeiführst und es ist ja aauch richtig!!!Aus welchen Gründen auch immer,man gibt seine Lebensgrundlage nicht auf,noch dazu wenn du für ein Kind sorgen musst,wenn man noch keine neue Lebensperspektive hat.Ausser du hast die finanziellen Mittel,oder dein Mann trägt die Versorgung,da kann man eine Kündigung verstehen und du meldest dann auch keine ansprüche ans AA.Alles andere ist schuldheft und unverständlich.

Hallo MIKA, erst mal nicht aufgeben! Du hast ja schon genug am Hals! Du musst nicht unbedingt eine Sperre bekommen. Ich weiß das aus familiären Gründen. Da gab es einen ähnlichen Fall. Allerdings musste diese Person die Arbeit aus gesundheitl. (psych.) Gründen aufgeben. (Ähnlich wie bei Dir, würd ich sagen). Natürlich kam dann sofort die Agentur mit Sperre, haben zuvor aber erst den Sachverhalt geprüft. Er bekam keine Sperre Allerdings musste er zum Amtsarzt, und der hat festgestellt, dass er keine 8 Stunden mehr arbeiten kann und bekam dann eben das Alg für nur 6 Stunden. Das war zwar auch ein Einschnitt, aber besser als gar nichts für den Moment. Denn die Rechnungen usw. kommen immer und nicht nach nem Vierteljahr. Lg und alles Gute Sabine

Hallo und beileid erstmal. So viel ich Weiss muss der Arzt erstmal zu eine kündigung aus gesundheitlichen Gründen raten, dann kannst du dein job aus gesundheitlichen Gründen Kündigen,da bekommst du sicher keine sperre. Habe selbst im Juni 09 meinen Job auf den ärztlichen Rat gekündigt und habe keine Sperre bekommen. Zum 31.07. gekündigt und ab 01.08 ALG I bekommen. Denke dass in deinen Fall verständlich und nachvollziebar ist.Bei den AA arbeiten auch nur Menschen.Und niemand kann dich dazu zwingen dort zu bleiben.Mein Mann ist 2006 gestorben meine Kinder waren 3 und 6, die Heilpädagogin ( von Jugendamt für meine Jungs als Trauerbegleiterin )hat mir auch zugeraten damals weg zu ziehen, da es für kinder besser sei. Mein Rat hol dir hilfe wo du kannst und das Arbeitsamt Problem wird das kleinste für dich sein.

Eine Kündigung ist aus wichtigem Grund natürlich jederzeit möglich, ohne dass es eine Sperre gibt.
Allerdings wird die AGENTUR dich fragen, warum du nicht innerhalb eines angemessenen Radius' um deine jetzige Arbeitsstelle umziehst.
"Mir geht es nicht gut und ich brauche daher meine Familie", wird nicht reichen. Da wird ein Attest her müssen.
Was ich auf jeden Fall machen würde, ist, mich mit der AGENTUR in Verbindung zu setzen und zu fragen, welche Formalien ich einzuhalten habe oder ob sie meine Gründe ggf. sogar so anerkennen (was ich nicht glaube).

Hallöchen. Erstmal mein Beileid. Ich würde mir durch einen Psychologen bestätigen lassen, dass Du in der jetzigen Situation Deine Familie brauchst und Du nicht in der Lage fühlst das Erlebte alleine durchzustehen. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft. LG

Was möchtest Du wissen?