Schwarzfahren in der 1 klasse nur durchgelaufen?

4 Antworten

Hallo Nikolasde

Du warst offensichtlich gezwungen über die erste Klasse in die Bahn einzusteigen da du den Zug sonst nicht mehr bekommen hättest das ist durchaus verständlich.

Meiner Meinung nach solltest du dich weigern die 60 Euro zu bezahlen denn dadurch dass du nie vor hattest dich in der ersten Klasse aufzuhalten und sofort in die zweite Klasse gehen wolltest kannst du zumindest strafrechtlich nicht dafür belangt werden.

https://dejure.org/gesetze/StGB/265a.html

Wer die Beförderung durch ein Verkehrsmittel  in der Absicht erschleicht, das Entgelt nicht zu entrichten, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft

Widerspreche den Forderungen der DB mit der Aussage dass aufgrund deiner bestehenden Absicht sofort in die 2. Klasse zu gehen keine Beförderungserschleichung vorliegt da der subjektive Tatbestand nicht erfüllt ist.

In einem so zweifelhaften Fall wird die Bahn es wegen 60 Euro sicherlich nicht auf einen Zivilprozess ankommen lassen.

LG

Darkmalvet

Ich denke, dass du den falschen Ansatz verfolgst. Um das erhöhte Beförderungsentgelt zu begründen ist nicht die Erfüllung des TB des § 265a StGB erforderlich. Maßgeblich ist in dem Fall §9 BefBedV.

@furbo

Kommando zurück, ich lese grade, dass es sich um die DB handelt. Dort gilt die BefBedV nicht. Dennoch ist der 265a nicht ohne Weiteres anwendbar.

@furbo

und es gibt keine Begründung gegen dee Dall Par.9 BefBedv?

@Nikolasde

ok. das heißt kann ich trotzdem die erste Begründung verwenden?

Weigere dich zu zahlen und gehe gegen das erhöhte Beförderungsentgelt an. Das kannst du auch online machen. Sollte die Aufforderung zur Zahlung kommen, schreibe - auch auf englisch - warum deiner Auffassung nach keine Verpflichtung für ein 1.- Klasse-Ticket bestand. Letztlich hast du keine 1.-Klasse-Leistung erhalten.

Das hat nichts mit deiner Haut Farbe zu tuen... hast halt einen Fehler gemacht

Bei den DB-Sicherheitsleuten wundert mich nichts, die hälfte davon sind verbitterte Existenzen (meine Meinung). Gegen eine so respektlose Art kann man sehr wohl vorgehen

Der erzählt irgend was von seinem Ticket und seiner Hautfarbe... Last alles nicht zusammen

Aber man muss in der Lage sein zu verstehen was jemand sagt bevor man einfach ein Schwarzfahren Ticket macht ,oder? Ich habe klar und mehrmals das Wort Affe gehört und sie haben darauf gelacht. Es gibt DB überwachungsvideo

@Nikolasde

Du verstehst angeblich kein Deutsch, das Wort Affe aber schon! Es macht leider den Eindruck, als ob du hier eine Diskriminierungs- bzw. Rassismus-Diskussion anzetteln willst.

If you don´t like to have further troubles pay the 60 Euro and good is. 60 Euro are not much money. Ask your relatives and friends if they can donate you some money for that punishment. :)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durch meine Erlebnisse usw.

Wow so ist die Mentalität in EU?

@Nikolasde

You can talk to the Deutsche Bahn and threat them with the medias. But if this have not success what I will think then it´s really better you will pay the 60 Euro and good is. The next time you know your mistake and go by car or aircraft. :)

Schwarzfahren und falsche Personalien angegeben, mögliche Optionen?

Hallo,

ich wurde letztens beim schwarzfahren erwischt. Dennoch entschied ich mich kurz sinnig dafür falsche Daten anzugeben da ich in dem Moment keine Lust hatte die 60 Euro zu bezahlen und wollt mir ein gewissen Spielraum verschaffen...., dennoch habe ich einige Daten bewusst nur wenig abgeändert, wie Tag des Geburtsdatums und die Straßennummer. Name, Vorname, Geburtsort habe ich falsch angegeben. Am ende wollte der Kontrolleur plötzlich meine Handynummer haben und da ich meins in der Hand hatte und mir in dem Moment spontan nichts eingefallen ist war klar das ich meine richtige angeben musste da er wahrscheinlich anrufen wird um zu sehen obs die richtige ist und so war es dann auch. D.h. der Stand der Dinge ist: Daten sind größtenteils falsch und könnten eigentlich nicht auf mich zurück zu führen sein, dennoch hat er meine richtige Handynummer.

Die Frage ist nun in welch einer Form wäre es der Deutsch Bahn möglich mich jetzt mit diesen Daten zurück zu verfolgen. Meiner Meinung nach wird es schwer werden mich mit den angegeben Daten zustellen, doch da ist eben noch die Handynummer die trotz dessen auch jemand hätte falsch angeben können dann selbst wenn man sich eine ausdenkt bzw. eine bekannte nennt wird es wohl jemanden gehören auch wenn er nichts damit zu tun haben sollte. Nun frage ich mich auf Grund dessen wie weit verfolgt die DB solche Fälle? Werden Sie den Anbieten anfragen ob Sie die Kontaktdaten meiner Nummer bekommen und werden diese auch die Daten weitergeben bzw. wie könnte das sonst weiterlaufen.

Normalerweise hat man nun 10 Tage zeit danach wird dann an der angegeben Adresse eine Mahnung zu gesendet oder es wird direkt das Inkassobüro aktiviert und von den eine Mahnung versendet und dann steigen die Kosten immer weiter aber da die Adresse falsch angegeben worden ist werden die Briefe keinen erreich usw.. Aber wie gesagt ist die Handynummer das was mir sorgen bereitet das die damit zu einem Entschluss kommen könnten das auf mich zurück zuführen ist.

Ich hoffe ihr könnt mich verstehen und habt einige hilfreiche Antworten dazu, vielleicht auch einige die in einer ähnlichen Situation gesteckt haben und was ihr gemacht habt in dieser..., Danke.

PS: Ich weiß es gibt sehr viele Rechtschaffene Menschen da draußen die mir Raten werden die Strafe einfach zu bezahlen und in Zukunft ein Ticket zu kaufen aber ich bin alt genug um das zu verstehen aber manchmal kommt man eben in solche Situationen und deshalb bin ich auch bereit diese 60 Euro notfalls auch zu bezahlen aber möchte gerne eure Meinung bzw. Erfahrungen dazu hören ob es einfach zu ignorieren ist und man sich kein Kopf mehr darum machen muss oder ob man da in der Richtung belangt werden könnte etc. Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?