Rennradfahrer lehnt sich ans Auto

5 Antworten

Also ob die dein Auto anfassen dürfen weiß ich nicht. Ich würde aber in dem Fall folgendes tun: Entweder lässt du in dieser Situation immer wieder die Kupplung kommen, damit das festhalten nen bisschen schwieriger wird. Oder, aber das geht nur wenn du ganz vorne an der Ampel stehst. du gibst bei grün richtig Fersengeld mal schauen ob der dabei mit dem Treten mitkommt ;)

Hi Sven,

ich nehme an, du hast nicht mit den Radfahrern gesprochen, sondern nur mit dem einen, der wie du die Ampelphase nicht geschafft hat, während seine Kumpel drüber gekommen sind. Der wird deshalb sauer gewesen sein.

Je schneller man fährt, desto mehr Platz braucht man. Deshalb kann ein Rennradfahrer auf der Straße schneller fahren. Man hat auch viel Ausflugsfahrer auf den Radwegen vor sich, die einen zum Bremsen zwingen (allerdings nicht Mitte Dezember).

Anlehnen ist schon ein bisschen frech. Die machen das, weil sie sonst aus den Klickpedalen raus und absteigen müssten. Würde ich mich nicht drüber aufregen.

StVO §2 Abs.4:

(4) Mit Fahrrädern muss einzeln hintereinander gefahren werden; nebeneinander darf nur gefahren werden, wenn dadurch der Verkehr nicht behindert wird. Eine Pflicht, Radwege in der jeweiligen Fahrtrichtung zu benutzen, besteht nur, wenn dies durch Zeichen 237, 240 oder 241 angeordnet ist. Rechte Radwege ohne die Zeichen 237, 240 oder 241 dürfen benutzt werden. Linke Radwege ohne die Zeichen 237, 240 oder 241 dürfen nur benutzt werden, wenn dies durch das allein stehende Zusatzzeichen „Radverkehr frei“ angezeigt ist. Wer mit dem Rad fährt, darf ferner rechte Seitenstreifen benutzen, wenn keine Radwege vorhanden sind und zu Fuß Gehende nicht behindert werden. Außerhalb geschlossener Ortschaften darf man mit Mofas Radwege benutzen.

Grundsätzlich müssen Radfahrer Radwege die entsprechend gekennzeichnet sind auch nutzen.
Der Radweg muss aber "nutzbar" sein.

Ausnahmen für Radfahrer gibt es sonst, wenn dies nach §27 StVO ein geschlossener Verband ist, dies muss aber angemeldet und genehmigt sein.

Darf sich ein Radfahrer einfach an ein stehendes Auto festhalten , was ihm nicht gehört?

Naja dürfen nicht, eigenes Risiko wenn Du losfährst und er hinfällt.
An deinem Fahrzeug wird wohl deshalb kein Schaden entstanden sein.

Achtung gerade bei Landstraßen sind Radwege oft mehr als 5m von der Fahrbahn entfernt und damit ist die Auslegung ob sie überhaupt zu der Straße gehören alles andere als eindeutig. Selbst die zuständigen Behörden wissen das manchmal nicht so genau, und machen für Fahrbahn und Radweg unterschiedliche Vorfahrtsregelungen. Gehören die Radwege nicht zur Straße müssen sie auch beschildert nicht benutzt werden.

dies muss aber angemeldet und genehmigt sein.

Das wäre mir neu!

Rotzige Antworten von durchgeknallten Radfahrern in Glanzhose, Gehirnbremse und Beklopptenbrille mußt Du stets erwarten.

Allerdings dürfen sie im "Verband" auf der Straße fahren.

Das Auto darf er strenggenommen nicht anfassen, aber es hat ja keine Sachbeschädigung vorgelegen. Du dürftest ihn aber mit Fug und Recht dazuauffordern, seine Fingerabdrücke vom Auto wegzupolieren.

Noch nie habe ich eine rotzige Antwort erhalten.

Mir sind die Radfahrer im geeigneten Dress lieber, als der Volltrottel am Steuer!

Es gab mal die Kampagne: "Hallo Partner - Dankeschön!" War eine schöne Zeit....damals

@turalo

Ich kann mich auch noch an die Aktion erinnern.

Ein Großteil der heutigen Radfahrer auf "Rennmaschinen" benimmt sich allerdings alles andere als partnerhaft, sondern gibt duch agressives Verhalten den Kindern und jugendlichen Radfahrern ein sehr schlechtes Beispiel.

Ich radle übrigens selbst (ohne Gehirnbremse und Latexplünnen) und freue mich, entspannt auf Radwegen fahren zu können.

Kann schtomp nur zu stimmen , die geben oft patzige Antworten und das sind nicht die kleinen normalen Radfahrer die gerade einen Ausflug machen mit der Familie sondern schon eher der gestriegelte Rennfahrer der glaubt genauso viel PS unterm Ar sch zu haben wie ein Pkw .... Und wehe man sagt was .... Der böse böse Autofahrer ....

Lach .... So ist es (-;

Rennfahrer dürfen die Straße zum Training benutzen auch wenn es Radwege gibt. Auf Radwegen ist es zu gefährlich, nicht nur für die Rennradfahrer, normales Training nicht möglich und die Räder dafür gar nicht geeignet.

Zumindest in Österreich darf man im Training auch nebeneinander fahren.

Anhalten an Autos ist schon eine Unart aber vorsichtig gemacht ist es fürs Auto kein größeres Problem als eine Reinigung in der Waschstraße.

Eadfahrer werden aber von Autofahrern oft blöd angesprochen und zu knapp überholt, von der Straße gedrängt, daher sind so oft grantig.

Was möchtest Du wissen?