Reinigung Heizkörper

2 Antworten

Eine Reinigung ist schon für den Mieter gut, da abgelagerter Staub ungesund für die Atmung ist!

Ich reinigte den Rippenkörper, falls es so einer ist, mit einem Staubwedel und einem Lappen und Spüliwasser. Das reichte.

Bei einem flachen Heizkörper, wie ich sie jetzt nur noch habe, kann man innen mit einem dünnen und langen "Flaschenbesen" den Staub von oben entfernen und das Metall feucht abwaschen.


Sie kann bestenfalls verlangen das du mit einer Bürste oder wie auch immer den Staub von den Rippen entfernst. Dampfreiniger ist Quatsch. Ostrichfan.

Wenn der Heizkörper verkleidet ist???

@1hoss43

Die Verkleidung kann man mit einem Handgriff entfernen und wieder einsetzen. Ostrichfan.

Mietwohnung, Kation => Rechte und Pflichten Mieter vermieter. Brauche Hieb und Stichfeste Antworten.

Hallo an alle die mir hoffentlich helfen können.

Ich zieh morgen aus meiner Wohnung aus. Die Wohnung wurde Fristgerecht gekündigt und das hat soweit alles gepasst. Heute war die Wohnungsbegehung mit meiner Vermieterin. Die hat folgendes Bemängelt.

Ich habe 2 Nägel in die Wand geschlagen (mit ihrer erlaubnis) Sie verlangt von mir das ich die Löcher bis morgen verschließe. Die sind minimalst und die Kosten die mir entstehen würden stehen in keiner Relation da ich alles einkaufen müsste und das vermutlich erst wieder brauch wenn es verschimmelt ist und ich es wegwerfen kann.

Ich habe ihr vorgeschlagen das sie das einfach von meiner Kaution nehmen soll (Dafür is die ja schließlich da) Aber das will sie nicht.

Außerdem is in der Badewanne ein kleiner Fleck (ca. 5x5cm) an dem die Emaille (oder was das ist) abblättert. Das will sie mir ebenfalls in Rechnung stellen bzw von meiner Kaution abziehen.

Im Boden (Parkett) ist eine etwa 3mm tiefe delle mit ca 2mm durchmesser. Diese war bereits bei meinem Einzug vorhanden und wurde auch in den Mietvertrafg mit aufgenommen. Meine Vermieterin ist der Meinung es wäre meine PFLICHT als mieter diesen schaden auf MEINE Kosten zu beheben obwohl der bereits vor meinem Einzug entstanden ist.

Und das schärfste ist.: Heute war wie gesagt die wohnungsbegehung. Die wohnung war geputzt und Leer bis auf meine Matratze da ich diese nacht eigtl noch in der wohnung verbringen wollte um morgen früh einen wichtigen Termin wahrzunehmen. Meine Vermieterin war der Meinung das es UNMÖGLICH ist eine begehung abzuhalten wenn da noch eine Matratze drinnenliegt und hat mich aufgefordert die Matratze zu entfernen und die Wohnung umgehend zu räumen. Laut der schriftlichen einvernehmlichen Kündigung muss ich die wohnung aber erst MORGEN zum 30.09.2013 geräumt haben. (Bin jetz quasi in meiner neuen Bleibe und muss ca 70km fahren um den Termin wahrzunehmen)

Hier meine fragen in kürze zusammengefasst.

  • Muss ich die 2 löcher (etwa 1mm durchmesser pro loch) unbedingt schließen obwohl die kosten in Keinster relation zu dem "Schaden" stehen oder kann ich das von meiner Kaution abziehen lassen

  • Kann sie mir die Kosten für die Badewanne anhängen? Die Wanne ist etwa 20 Jahre alt. Oder kann ich darauf plädieren dass das normale Alterserscheinungen sind.

  • Wäre ich verpflichtet gewesen die Delle im parkett auszubessern obwohl sie nicht durch mich entstanden ist und im Mietvertrag als bereits vorhandener schaden vermerkt wurde?

  • Ist es wirklich so das eine begehung unmöglich ist wenn nichts mehr in der wohnung ist ausser einer Matratze

  • Bis wann nach dem Auszug MUSS die Kaution zurückerstattet sein oder gibt es da keine Frist?

  • Wie viel

  • und zu guter letzt.: Ich habe mal gehört das der vermieter verpflichtet ist die Kaution mit Zinsen anzulegen und man nach auszug quasi mehr bekommt als man gezahlt hat.

Freue mich über baldige Antworten mit möglichst vielen Paragrafen und Gesetzestexten

Lg.: RettAss

...zur Frage

Schönheitsreparaturen bei Auszug nach unter einem Jahr?

Ich bin in eine frisch gestrichene Wohnung gezogen. Und ziehe nach 11 Monaten jetzt wieder aus. In meinem Mietvertrag steht, dass ich ab einer Mietzeit von einem Jahr 25% der Kosten für die Schöhnheitsreparaturen von Wänden, Decken, Heizkörper, Innentüren ect. übernehmen müsste. Ab zwei Jahren 40%, ab drei Jahren 60% ... bzw. ersatzweise diese Reparaturen fachhandwerklich selber durchführen könnte.

Über die Mietzeit von unter einem Jahr gibt es keine Angaben. Für mich ließt es sich so, dass ich nicht renovieren müsste. Muss ich dann überhaupt streichen? Und wie sieht es mit Löcher zuspachteln, kleine Flecken weißen und zwei farbige Wände streichen aus. Die letzten Sachen werde ich wohl eh durchführen, um mir einfach unnötigen Ärger zu ersparen, aber es würde mich trotzdem interessieren.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten

Hier noch der genaue Wortlaut:

§18 Schönheitsreparaturen bei Auszug

I. Endet das Mietverhältnis, so ist der Mieter verpflichtet, die Kosten für Schönheitsreparaturen (Tapezieren und Anstreichen der Wände und Decken, Streichen der Heizkörper einschließlich Heizungsrohre, der Innentüren samt Rahmen, der Einbauschränke, Fenster und Außentüren von innen, Lasieren von Naturholztüren und fenstern) aufgrund des Kostenvoranschlages eines Malerfachgeschäftes an den Vermieter nach folgender Maßgabe zu bezahlen, wobei die nachstehend genannten Fristen im Allgemeinen zur Anwendung kommen:

a) Liegen die letzten Schönheitsreparaturen während der Mietzeit länger als 1 Jahr zurück, so zahlt der Mieter 25% der Kosten aufgrund eines Voranschlages eines Malerfachgeschäftes an den Vermieter; Liegen sie länger als 2 Jahre zurück 40%; [...].

b) Für Nebenräume innerhalb der Wohnung sind folgende Prozentsätze maßgebend: Liegen die letzten Schönheitsreparaturen während der Mietzeit länger als 1 Jahr zurück 14% der Kosten gemäß Voranschlag; länger als 2 Jahre [...]

c) Die Regelung nach a) und b) tritt im Allgemeinen in Kraft, wenn seit Mietbeginn die genannten Zeiträume verstrichen sind. Die vorstehenden Fristen kommen je nach Zustand der Mietsache in Anwendung.

II. Der Mieter kann seine anteiligen Zahlungsverpflichtungen gem. Ziffer 1 a und b durch vollständige Vornahme der Schönheitsreparaturen (wie in Abs. 1 aufgeführt) abwenden; die Arbeiten sind auf eigene Kosten in fachhandwerklicher Ausführung bis zur Rückgabe der Mietsache vornehmen zu lassen oder vorzunehmen.

III. Der Vermieter kann im Übrigen bei übermäßiger Abnutzung Ersatz in Geld verlangen. Dasselbe gilt bei schuldhafter Beschäftigung des Bodenbelages durch den Mieter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?