Quellwasser verkaufen ohne Erlaubnis?

5 Antworten

Das wesentliche Problem ist, die Erlaubnis. Alles gehört jemandem. Die Quelle gehört vllt. der Gemeinde. In dem Fall ist es Diebstahl, wenn er keine Erlaubnis hat. Zum Weiterverkauf sollte die Quelle auch noch geprüft sein.

Du täuschst Dich, mit Betrug hat das nichts zu tun. Es sei denn, der Mann dichtet dem Wasser Eigenschaften an, die es nicht hat. Fraglich ist allerdings, ob sein Tun gewerbe- und steuerrechtlich in Ordnung ist. Anzeigen würde ich persönlich den Mann trotzdem nicht...

Warum Betrug??? Der, dem die Quelle gehört, könnte natürlich Anzeige erstatten. Hat aber nichts mit Betrug zu tun.

Ich weiß nicht, was daran betrügerisch sein soll. Wenn er stinknomales Leitungswasser als Quellwasser verkaufen würde,dann wäre das Betrug. Das einzige, was man anmerken könnte, ist dass er das Wasser eventuell ohne Erlaubnis verkauft. Aber vielleicht hat er ja die Erlaubnis dazu.

...wo kein Kläger, da kein Richter. Gibt garantiert eine Verordnung, die das regelt. Aber solange er die Quelle nicht zum Versiegen bringt bzw. der Bach kein Wasser mehr führt, lass ihm doch sein Aufbessern der Rente

Was tun wenn Ware bezahlt wurde aber der Verkäufer nicht liefert?

Guten Abend.
Letzte Woche Mittwoch stieß ich auf der Seite „quoka.de“ (Eine Kleinanzeigen Website, so ähnlich wie eBay Kleinanzeigen) auf eine Anzeige für eine Grafikkarte, für den Preis von 625€. In der Beschreibung der Kleinanzeige stand, dass man die Karten auf der Internetseite des Verkäufers kaufen kann (https://www.holvi.com/shops/securitea) Da man auf dieser jedoch nur mit Sofortüberweisung bezahlen konnte, schrieb ich den Verkäufer an, ob man auch mit PayPal oder normaler Überweisung zahlen könne. Wir einigten uns auf Letzteres und er fragte mich nach meiner Nummer, sodass er mir seine Bankdaten über WhatsApp mitteilen kann. Dies tat er auch und ich überwies die 625€ noch am selben Tag. Am Freitag fragte ich den Verkäufer ebenfalls über WhatsApp, ob mein Geld angekommen sei. Dieser bestätigte und ich fragte ihn ob er das Paket morgen versenden könnte, worauf ich keine Antwort erhielt. Da ich darauf hoffte, dass er es trotzdem machen würde, fragte ich ihn Samstag morgen, ob er mir die Sendungsnummer schicken könnte, wenn er das Paket abgeliefert hat. Er antwortete: „Ja, mach ich.“ Seitdem frage ich ihn täglich, wie es mit dem Versand aussieht und was los ist, ohne jegliche Reaktion. Auch auf Anrufe reagiert dieser nicht. Der quoka.de Support riet mir zur Polizei zu gehen, was ich eigentlich ungern machen würde, da ich noch minderjährig bin und meine Eltern nicht reinziehen möchte, zumal ich so viel Geld eigentlich gar nicht ausgeben darf. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen und mir Vorschläge machen, was jetzt zu tun ist. Liebe Grüße, Lukas.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?