priv. doz. dr. med.: Wofür steht die Abkürzung "priv."?

4 Antworten

Man forscht, man publiziert, man schreibt eine Habilitation, trägt sie in einer Vorlesung vor und man darf sich Privatdozent nennen. Danach kann man zum Professor berufen werden.

Jeder Dr. kann sich habilitieren. Diese Habilitation bringt ihr/ihm den Titel Privatdozent (PD, engl: Ass.Prof.). Ist sie/er habilitiert kann sie/er sich im universitären System für einen Lehrstuhl bewerben. Bekommt sie/er ihn, wird sie/er Professor.

Ursprünglich hat das ganze vermutlich mal privatisierender Dozent geheißen und ist dann später abgekürzt worden.

Privat

PD=Privatdozenten

Also ein gelehrter, der kein honorar oder Geld für seine lehrveranstaltungen bekommt

@Monleyca

sehr richtig DH

@Monleyca

Ein Privatdozent hat wie ein Professor habilitiert. Der einzige Unterschied ist, dass der Priv. Doz. (noch) keinen Ruf einer Universität hat...

@Monleyca

Natürlich erhält ein Privatdozent Honrar.

@Monleyca

Auch hier, liebe Monleyca, liegst Du wieder falsch.Was ein Priv.Doz.ist, hat larsichecker richtig beantwortet und natürlich wird dieser für seine Tätigkeit bezahlt !!

@Tigerkater

Nein, er bekommt kein Gelehrten - Honorar kopfschüttel wenn ein PD Gehalt für seine Lehrveranstaltungen enthält, ist das eine Entscheidung auf Universitätsebene. Ansonsten wird nur seine Tätikkeit als Dr.med.hornoriert, daher bezieht er sein "Lebensunterhalt" die zusätzliche Lehrarbeit ist in der Regel wie oben beschrieben nicht honoriert....Ist bei uns üblich, ich werde für meine 4-stündige Vorlesungsarbeit (pro Woche) auch nicht bezahlt..ich lieg da schon ganz richtig=)

Zusammenfassend...eine PD Dr med verdient natürlich sein Geld als Angestellter einer med. Einrichtung, jedoch verdient er in der Regel nichts für seine Lehrarbeit, die er zusätzlich annehmen KANN!--Das ist Fakt

Was möchtest Du wissen?