Oma verstorben-Erbe?

9 Antworten

Wenn der Onkel was beiseite geschafft haben sollte, machte er sich strafbar (vorausgesetzt, man kann das beweisen...).

Einen Erbschein beantragt man beim Amtsgericht.

Normalerweise müßtest Du automatisch Bescheid bekommen - aber eben nur, wenn überhaupt jemand einen Erbschein beantragt.

Wenn die Bank erfährt, dass die ältere Dame verstorben ist, werden die Konten direkt gesperrt. Die Angehörigen oder das von ihnen beauftragte Bestattungsunternehmen sind verpflichtet, den Sterbefall den zuständigen Institutionen zu melden. Somit werden auch Zahlungen (in diesem Fall Alters- und Kriegshinterbliebenenrenten sowie Pflegegeld) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eingestellt und zuviel ausgezahltes Geld zurückgefordert.

Sie und Ihre Geschwister können sich an das Nachlassgericht am Wohnort Ihrer Großmutter wenden, um ggf. Erbansprüche anzumelden oder auch das Erbe innerhalb von drei Wochen auszuschlagen (wenn z. B. doch mehr Schulden vorhanden sein sollten, als Sie bisher ahnten, oder die Erbschaftssteuer zu hoch ausfallen sollte).

Oh man ... Ja, du und deine Geschwister ihr tretet an die Stelle eurer Mutter in der gestzlichen Erbfolge. Wende dich an das zuständige Nachlassgericht. Wenn ein Testament vorhanden ist, sollte sich das Gericht bei euch melden, wenn ihr zum Kreis der testamentarischen Erben gehört.

NEIN. Ihre drei Kinder sind alleinige Erben, sofern Omi nichts anderes verfügt hat. Sind Erben erster Ordnung vorhanden, sind alle anderen Erben ausgeschlossen.

HTH G imager

Ihre Kinder sind aber nicht mehr alle da. Also trittt, ganz richtig vom TE erkannt, der TE an die Stell.

Wenn die verstorbene oma ein testament gemacht hat dann werden die erben aufgeführt sein vielleicht auch dein onkel oder noch mehrere kinder deiner oma ob dir tatsächlich etwas zu steht wirst du erst sehen wenn vom amtsgericht ein brief kommt ob du tatsächlich geerbt hast...

Was möchtest Du wissen?