Oldtimer ohne Fahrzeugschein?

4 Antworten

Hallo

im Prinzip muss der Verkäufer die nötigen Papier beschaffen in Deutschland im wesentlichen eine Unbedenklichkeitsfreigabe vom KBA und/oder eine Aufbietung der Verlorenen Papiere. Dieses dauert einige Wochen (4-8) bzw die Unbedenklichkeistbescheinigung kostet hohe Gebühren im Expressverfahren. Ohne das sind Autos im Prinzip nur zu Schrottpreisen verkaufbar.

Unbedenklicheitsbescheinigung kostet um 15-20€ im Express um 60€. Danach braucht man einen Briefvordruck denn der TÜV ausfüllen muss oder man geht zuerst zum TÜV und der macht einen Typenblatt für denn KFZ Brief. Bei vielen Zulassungsstellen gibt es keine Blanko Briefvordrucke mehr. Konkrete Kosten findet man in der Preisliste der Zulassungstelle und des TÜV/GTÜ/DEKRA. Rechne mal bei einem schon mal in Deutschland zugelassen Auto nach 1970 mit 200-300€ und bei Importen und Autos vor 1970 braucht man oft noch TÜV Konforme Typschilder, Umrüstungen und Datenrecherche.

Zuerst mal baucht man eine Legitimation des Verkäufers und/oder lässt sich denn/einen Ausweis zeigen bzw kopiert denn am Besten. Dann braucht man einen Kaufvertrag mit der Fahrgestellnummer (evtl. Rahmennummer und Motornummer), dem letzten bekannten Kennzeichen und vor allem dem Satz "Frei von Rechten Dritter" im Vertrag über der Unterschrift. Zudem sollte der Kaufbetrag Quittiert werden. Gut wäre wennn der Verkäufer die Herkunft der Ware und denn Tag der Erstzulassung im KV schriftlich niederlegt. Bei "Besitzübernahmen" von Unbekannt gibt es einen Vorgang bei einem Gerichtsvollzieher oder Notar. Bei "Erbscheinen" aufpassen die sind heute leicht fälschbar bzw missbrauchbar. Zudem kann ein Erbschein nicht immer die Besitzverhältnisse mobiler Gegenstände definieren.

Es ist sinnvoll vorher denn Verkäufer zu Recherchieren und es ist sinnvoll erst nach der Unbedenklichbescheinigung Geld ins Auto zu stecken. Ist das Auto gestohlen/unterschlagen muss man es evtl. nochmal kaufen und der Wert wird dann anhand dem aktuellen Zustand ermittelt. Ist das Auto nicht im KBA bekannt muss dessen Herkunft geklärt werden und es wird evtl. Zoll fällig. Dann geht es erst weiter wenn der Zoll oder die Zulassungstelle eine Bescheinigung ausstellt. Das geht am simpelsten mit dem letzten Kennzeichen des Autos (Achtung Originalkennzeichen werden von der Zulassungsstelle eingezogen)

Neue Papiere kann man bei der Kfz-Zulassung ausstellen lassen. Ich würde dort mal anrufen.

meine ich Fahrzeugbrief

Beim Kraftfahrtbundesamt nachfragen. Darüber hat man früher Papiere bekommen, wenn die verloren gegangen sind. Du brauchst dazu eine eidesstattliche Erklärung vom Vorbesitzer, dass das Fahrzeug sein Eigentum war. Wenn er verstorben ist, dann von seinen Erben. Vorher Tüv fertig machen, wäre völlig rausgeworfenes Geld. Nützt dir ja nichts, wenn du am Ende keine Papiere bekommst. Du kannst ja auch mal bei der Zulassungsstelle nachfragen, wie du vorgehen musst. Die werden es aktuell bestimmt wissen, was du wie machen musst.

Viel Erfolg, bei deinem Vorhaben.

kronkret jetzt muss man für fahrzeugpapiere Tüv machen ? oder geht auch fahrzeugbrief besorgen und dann restauieren? Do kriegt bestimmt kein Tüv!

Nein erst TÜV fertig machen und dann mit neuem TÜV und Kaufvertrag neue Papiere beantragen

Was möchtest Du wissen?