Nichtantritt/Ablehnung einer Maßnahme?

5 Antworten

Es kommt darauf an ! Erstens wie alt Du bist ( unter 25 Jahre ) sperre beim ersten Vergehen 100 % Zweitens ( über 25 Jahre ) beim ersten Vergehen 30 % Sperre,60 %,100 % In beiden Fällen bist Du weiter Versichert und die Miete plus Nebenkosten werden auch weiter gezahlt !Ab einer 100 % Sperre,steht Dir ebenfalls in beiden Fällen pro Woche ein Lebensmittel Gutschein zu,das sagen sie Dir auch !Die EGV-musst Du Unterschreiben,da sonst das selbe passiert wie wenn Du eine Maßnahme ablehnst !Ablehnen darfst Du eine Maßnahme oder eine Arbeit nur,wenn die Arbeitsbedingungen Sittenwidrig sind ohne danach mit einer Sperre rechnen zu müssen !

Danke! Bin ü25 und bekomme standardmässig nur einen geringen 2-stelligen Betrag vom Amt, daher interessiert mich das finanzielle weniger. Wichtig ist mir nur, ob ich noch versichert bin oder vielmehr, wann ich es nicht mehr bin. Wie stellt man das am Besten an, die Maßnahme abzulehen? Einfach nicht auftauchen und warten bis Post vom Amt kommt oder dem SB das mitteilen? Muss ich dann 2 Wochen später mit der nächsten Maßnahme rechnen oder hab ich dann 6 Monate ruhe vor?

@geingt

Warum WILLST du denn nicht? Einfach nur aus purer Gemütlichkeit und weil es so toll ist vom Amt zu leben? Oder hast du einen vernünftigen Grund? Du kannst dir das Angebot ja mal anhören und dann immernoch entscheiden, vielleicht ist das Angebot ja garnicht schlecht? Das Amt möchte dir ja nur helfen irgendwie ganz von ihnen loszukommen und das ist ja nur in deinem Sinne oder? Welcher "normale Mensch" möchte denn schon allenernstes sein Leben lang ein "Sozialschmarotzer" sein?

Wenn du eine Maßnahme nicht antretest, läuft es letztlich zu einer 100%igen Sperre hinaus, d.h. auch der Versicherungsbeitrag zur Krankenkasse wird nicht vom Amt bezahlt.

Nein, die EGV brauchst du nicht sofort vor Ort unterschreiben, dazu darf dich auch keiner drängeln oder dir eine Sanktion androhen. Einpacken und zu Hause in Ruhe studieren sowie ggfls. Änderungswünsche vermerken. Nicht all zu lange mit der Rücksendung der EGV warten, denn ansonsten kommt das Ding dir als Verwaltungsakt ins Haus geflattert.

Was Tipps zur Ablehnung einer Maßnahme anbelangt, darf ich hier nichts schreiben darüber könnten sich einige Mitleser aufregen. LOL

Dann kommt das ding eben per verwaltungsakt ins Haus geflattert.aber man hat den Vorteil dass man sich dadurch den Rechtsweg nicht selbst verwehrt als wenn man das ding unterschrieben hätte. das wird dir jeder Anwalt sagen

Nichts mehr unterschreiben .Dir kann nichts passieren.Sobald du unterschreibst,egal was das ist dann wird dir der Rechtsweg verwehrt und du bist zu dem verpflichtet was du unterschrieben hast. Mit der Unterschrift besorgt man sich bereits seine eigene schlinge.

Geh arbeiten und mach was für die Gesellschaft. Zeig mal bisschen Anstand, dank und Verantwortung.

"Wenn man einmal im Leben mit dem Zweitbesten vorliebnimmt, dann erreicht man immer wieder nur das Zweitbeste

John F. Kennedy (1917-63), 35. Präs. d. USA (1961-63)

Wenn du keine Maßnahmen willst, musst du dir Arbeit suchen. Wenn du eine ablehnst, sperren alle Ämter dein Geld, auch zum Beispiel die Familienkasse. Wenn du einen netten Berater hast, bekommst du dann noch eine Chance. Wenn nicht wirst du nicht mehr als arbeitssuchend gemeldet und bist nicht mehr versichert.

Was möchtest Du wissen?