Nach dem Gebrauchtwagenkauf Schaden entdeckt. Hat man noch Rechte?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das zweite ist betrug und begründet das Recht auf Wandelung (also völlige Rückabwicklung des Vertrages).

Beim ersten isoliert wäre die Frage, war es ein offener, oder verdeckter Mangel. Wenn es ein Mangel ist, den man nicht sehen konnte, gibt es eine Chance, wenn es ein offener Mangel ist, z. B. ein Lackschaden, dann keine Chance.

Es ist ein 10cm Riss auf der Windschutzscheibe.

@kaesbrot

Offener Mangel, keine Chance

Der Verkäufer ist verpflichtet, die ihm bekannten Mängel anzugeben.

Wenn die Mängel offensichtlich und leicht erkennbar sind, hätte er sie also kennen können.

Auf Rücknahme gegen Rückzahlung des Kaufpreises bestehen.

Manipulierter Kilometerzähler ist Betrug.

gekauft wie gesehen gilt nicht bei arglistiger täuschung bezüglich gavierender mängel: zb Rahmenschaden km fälschen ist absolut strafbar. aber wie seit ihr so einfach dahintergekommen?

Das Baujahr ist 1994, man sieht auch Gebrauchsspuren...da sind 42000 total unlogisch. Der Autohändler wurde darauf auch angesprochen und er hat es im Vertrag korrigiert auf 142000, aber es könnten genauso 242000 sein.

Wenn von einem Händler,dann ja (Gewährleistungsanspruch)

Von Privat auch,außer es steht der ausschluß im Vertrag.

Das mit dem Tacho ist Betrug.

Er hat das Auto in einem Autohaus gekauft.

Der verkäufer muss sagen das der Tacho "justiert" wurde ansonsten ist es betrug...Was für mängel hat das Auto denn?

Was möchtest Du wissen?