Muß ich über mein arbeitsamt jobs annehmen (Schichtarbeit)

5 Antworten

Wenn die Arbeitsagentur dir Stellen mit Schichtarbeit vermittelt, kannst du dich ja bewerben und dem Arbeitgeber mitteilen, dass du nicht mobil bist. Da brauchst du dich mit deinem Sachbearbeiter gar nicht anzulegen.

Grundsätzlich musst du auch Schichtarbeit annehmen. Was den PKW angeht, es gibt Fahrgemeinschaften in vielen Betrieben, mit Schichtbetrieb.

Wenn du ein ärztliches Attest besitzt, dass dir aus gesundheitlichen Gründen, verbietet Schicht zu arbeiten, musst du dieses deinem Sachbearbeiter vorlegen. Es könnte sein, dass er ein solches Attest, von einem Amtsarzt prüfen lässt.

Aber wenn Schichtarbeit gesundheitlich, für dich nicht in frage kommt, musst du auch keine solche Stelle annehmen.

Du musst jeden zumitbaren Job annehmen. Aber erklär denen doch mal, dass Du kein Auto hast und mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht hinkommst. Bzw. geh zu der Firma und sag denen das, dann stellen sie Dich nicht ein und wenn die absagen, bekommst Du keine Sperre.

Ich sollte auch mal halbtags Schicht ab 4 Uhr früh arbeiten - 60km einfache Entfernung von zu hause aus. Da hätte ich meinen ganzen Lohn für die Fahr gebraucht und nichts übrig behalten. Fahrkostenzuschuss gabs auch nicht. Ich hab mich dann vorgestellt und gesagt, dass ich kein Auto habe und mein erster Bus um 6 Uhr fährt. Die haben mich gar nicht erst eingestellt und die Agentur konnte mich nicht sperren. Natürlich habe ich dann eine andere Arbeit (3-Schicht) angenommen, bei der die Bezahlung stimmt und der Weg nicht so weit ist.

Das mit dem Auto ist kein Argument. Laut Gesetzgebung sind dir Arbeitswege bis zu 2 Stunden pro weg zumutbar. Auch Schichtarbeit ist kein Grund ein Angebot abzulehnen. Lehnst du dennoch ab, bzw. Bewirbst dich nicht oder lehnst eine Zusage ab, werden dir deine Mittel gekürzt oder für drei Monate gesperrt.

Ein ärztliches Attest kann nur bei bestimmten Arbeiten helfen die du nicht ausführen darfst z.B. Lagerarbeiter mit Bandscheibenvorfall. Es schützt jedoch nicht vor Schichtarbeit oder langen Arbeitswegen. Wenn du Pech hast ordnet dein vermittler ne MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung) bei einem Amtsarzt an, zu der du dann zwingend hin musst. Kommt der Amtsarzt zu einem anderen Ergebnis wird das Attest von deinem Hausarzt nichtig. Da würde dann nur noch ein Gang vor das Sozialgericht helfen.

Ich hab übrigens zwei Jahre für den Verein gearbeitet, diese Informationen sind also profund.

Wenn Du ein ärztliches Attest hast, nach dem Du aus gesundheitlichen Gründen keinen Schichtdienst machen kannst, darf das Arbeitsamt Dir keine Stellen im Schichtdienst anbieten! Der Sachbearbeiter kann Dich allerdings zum Ärztlichen Dienst der AfA schicken und das Attest überprüfen lassen. Dieser Befund ist dann verbindlich.

Wenigstens einer, der noch in normalem Ton antwortet und nicht direkt angreift. Daumen hoch!

Was möchtest Du wissen?