Mitteilungspflicht bei Wohngeld verletzt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unverzüglich ist eine Legal Definition und bedeutet "ohne schuldhaftes Zögern"... damit wird zum ausdruck gebracht das man dir einen Spielraum gibt um deinen Pflichten nachzukommen, der aber von deinem Leben geregelt wird. Also wenn du viel zu tun hast dann kannst du auch mal 3-5 Tage später antworten, 6 Wochen allerdings wird man dir nicht mehr glaubhaft abnehmen das du es nicht geschafft hast die Zeit zu finden dem Wohngeldamt mitzuteilen das du / dein partner ein neuen job hat.

Unverzüglich bedeutet ohne weiteres warten. Er hätte vom Jobwechsel einfach erzählen müssen, auch wenn noch keine Lohnkostenabrechnung vorhanden war.

danke, aus schaden wird man klug.

@sanchopancho00

Egal mit welchen Ämtern ihr noch zutun haben werdet, Änderungenn in den Lebenssituationen immer sofort mitteilen. Wenn die dann was schriftliches brauchen kann man das eben mündlich klären. So ist man auf der sicheren Seite.

Einen Anwalt fragen, wäre ein Gedanke

Hab ich auch überlegt, dachte aber zunächst, dass hier vielleicht schon jemand eine erfahrung gemacht haben könnte.

Was soll das bringen? Wenn ein Verwarngeld verhängt wird, ist es unnötiger Geldrausschmiss. Die Rückforderung besteht ja unabhängig von dem Verstoß gegen die Mitteilungspflicht.

@Sommerloch2010

Sorry, "wenn KEIN Verwarngeld..." muss es natürlich heißen.

Zu spät gesehen. ;-)