Kündigungsdatum - wann?

5 Antworten

Wenn dein Arbeitsverhältnis bereits 5 Jahre bestanden hat und die Kündigung vom AG ausgesprochen wurde, endet deine Beschäftigung am 30.04.2015. - Es ist in diesem Fall unerheblich, dass die Kündigung vom 12.02. erst am 16.02. bei dir eingegangen ist. - Dein Arbeitgeber hätte sogar noch die Möglichkeit gehabt dir noch bis zum 28. Februar zu kündigen, ohne dass die Zweimonatsfrist verletzt wird.

Dein letzter Arbeitstag ergibt sich aus der Rückrechnung - 30.04.2015 abzüglich deines restlichen, bis dahin erworbenen Urlaubsanspruchs, oder auch umgekehrt deiner Bringschuld durch vorab angeordnete betriebliche Ruhetage (beispielsweise durch schlechte Auftragslage).

Fast hätte ich vergessen darauf hinzuweisen. - Wenn dein AG dir zum selben Termin - 30.04.2015 gekündigt hat, dann ist alles korrekt.

Im kündigungsschreiben wurde der 31.03. als fristgerecht angegeben

Da der Termin eben nicht fristgerecht ist wirst Du entweder den AG darauf ansprechen müssen der diese Kündigung schriftlich! zurück nimmt und eine Fristgerechte ausstellt oder Klage beim Arbeitsgericht erheben müssen.

Ansonsten wird diese Kündigung genauso wirksam wie sie geschrieben ist.

Arbeitgeber habe ich bereits letzte Woche drauf aufmerksam gemacht, aber bisher keinen Eingang einer Korrektur :(

@Jenni1982

Wie gesagt Arbeitsgericht!

Du brauchst keinen Anwalt dafür. Den müßtest Du selbst bezahlen. Auf dem Arbeitsgericht wird man Dir aber behilflich sein, Deine Klage zu formulieren.

Vermutlich wird es keine strittige Verhandlung geben. Der Richter wird in der Güteverhandlung durchblicken lassen, das Fristen einzuhalten sind.

Nachtrag: Du hast für diese Klage nur eine Frist von 3 Wochen!

@Maximilian112

Tausend dank ... 3 Wochen ab Erhalt der kündigung, also 16.2.?

hallo Jenni1982 - in dem Kündigungsschreiben muß stehen, zu wann gekündigt wird. Also weder das Briefdatum noch das Empfangsdatum. Es muß irgendwas drin stehen wie 'hiermit kündigen wir das Arbeitsverhältnis fristgemäß zum etc etc.' Und diese Fristangabe ist dann entscheidend für eine Kündigugngsschutzklage.

Wenn ihr einen Betriebsrat habt, muß im Kündigungsschreiben auch sowas drinstehen wie 'Der BR wurde zur Kündigung ordnungsgemäß angehört und hat der Kündigung widersprochen/nicht widersprochen.

Man sollte auch drüber nachdenken, ob man (zwecks Abfindung) Kündigungsschutzklage einreicht (Gewerkschaft oder Rechtsanwalt). Zu dem Zweck mußt du aber binnen 2 Wochen nach Empfang der Kündigung schriftlich widersprechen und deine Arbeitskraft weiter anbieten.

Im kündigungsschreiben wurde der 31.03. als fristgerecht angegeben

Ist ja nett, dass Du Dir die Mühe mit dem text machst, aber das Wichtigste ist doch: was steht in der Kündigung? Da MUSS ein Datum drin stehen, nicht das Datum des Briefes sondern "kündigen wir Sie.. zum.."

Und das guckst Du Dir an, ob es wirklich fristgerecht ist.

Und btw: DU bist der Arbeitnehmer, DIR wurde gekündigt. Hier gilt NUR Deine 4. Angabe.

Wenn es um Fristen geht gilt das Eingangsdatum, das ist in diesem Fall aber nicht relevant, da die Kündigungsfrist in diesem Fall 2 Monate zum Ende eines Kalendermonats beträgt.

Die Kündigung ist jedenfalls fristgerecht (wenn auch früher) eingegangen und sie endet somit am 30.04.2015 , da das Arbeitsverhältnis über 5 Jahre bestanden hat und damit eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende zu berücksichtigen ist.

Der letzte Arbeitstag ist also der 30.04.2015 . Wenn noch Urlaub und evtl. Überstunden vorhanden sind, kannst du den Urlaub ganz normal beantragen und um Abbau der Überstunden bitten.

Ergänzung: Die Kündigungsfrist, die der Arbeitgeber genannt hat, ist falsch.

Deshalb mach ihn darauf aufmerksam und bitte ihn um entsprechende Korrektur der Kündigung.

Wenn er das nicht will, dann bleibt dir nur, den kürzeren Termin zu akzeptieren und den 31.03. als letzten Arbeitstag anzunehmen, oder aber du gehst umgehend zum Arbeitsgericht, und reichst eine Klage ein.

Was möchtest Du wissen?