Kündigung zu spät angekommen aber doch rechtzeitig verschickt?!

5 Antworten

War es wirklich ein Einwurfeinschreiben?

Das geht normalerweise genau so schnell wie ein normaler Brief.

Das es so lange gedauert hat ist schon ungewöhnlich.

Aber trotzdem Dein Pech.

Eine Sonderregelung gibt es für solche Fälle nicht.

Die Kündigung bleibt wirksam. Allerdings Endet die Frist, falls es um einen Mietvertrag geht, einen Monat später.

Also beim Einwurfeinschreiben kann man auch Überraschungen erleben: Die Post bewahrt ihre Unterlagen nur recht kurz auf und ich kann mich an Fälle erinnern, wo das dann einfach nicht mehr zur Verfügung stand und der Absender in Beweisnot war. Da ist das Einschreiben/Rückschein insofern sicherer, aber natürlich mit dem Risiko behaftet, dass der Empfänger die Annahme ablehnt.

@ArminSchmitz

Oder es verspätet von der Post abholt.

Der Absender muss den rechtzeitigen Zugang nachweisen. Das dürfte Dir wohl so schwer gelingen. Fall Du in der Kündigung nicht alternativ "zum nächstmöglichen Termin" geschrieben hast, musst Du wohl nochmals kündigen.

Es kommt auf den Zugang an und Wiedereinsetzung in den vorigen Stand gibt es nur bei Behörden. Demnach: Pech gehabt.

PP persönliches Pech - der 6. war der 4. Werktag im Januar

Hilf m ir bitte mal auf das Fahrrad: Bei dieser Zustellform...woher weisst du das Zustelldatum?

Ein Einwurf Einschreiben ist mit Sendungsverfolgung. Ich mache da auch ab und an.

Was möchtest Du wissen?