Kühlschrank in Mietwohnung zu laut und funktioniert nichtmehr richtig, wer zahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da der Kühli zur vertraglich festgelegten Ausstattung gehört: muss der Vermieter Abhilfe schaffen. Nicht auf dene Kosten.

Hatte das als Studi auch.. war aber ehrlich gesagt, ein ziemliches Geeier, bis der VM dann mal was machte.

Aber grad auch in ner 1-Zimmer-WHG so eine Lärmquelle.. dann noch die technischen Defekte..

Also: VM muss ran!

Zunächst würde ich mal den Vermieter oder Hausverwaltung informieren. Und dann seht man weiter. siehe auch Mikromenzer.

Ich hat das mal als Student mit einem defekten Warmwasserboiler. Mein Vermieter war da locker und ich musste nur den Kostenvoranschlag zu schicken und den hat er dann genehmigt und dann die Rechnung bezahlt.

Wenn die Küche zur Mietsachsche gehört, was lt. Deiner Beschreibung Fakt ist und deren Elektrogeräte nicht explizit ausgeschlossen wurden, dann hast du Anspruch auf eine funktionell einwandfrei intakte Küche mit Elektrogeräten.... Dafür zahlst du ja schließlich Mietzins.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Da der Kühlschrank offensichtlich (Mietvertrag) zur Mietsache gehört ist das Sache des Vermieters.

Jedoch könnte eine vorhandene gültige Kleinreparaturklausel dazu führen, dass du die Kosten für die Reparatur bis zu 100 Euro (muss im Mietvertrag stehen) selber tragen musst. Überschreitet die Reparatur diese Grenze hat sie der Vermieter komplett zu tragen.

Kleinreparaturklauseln sind in den meisten Fällen unwirksam.

@P2661

Richtig, aber dann bleiben immerhin noch die wenigen Prozent, in denen es um Dinge geht, die im täglichen Gebrauch durch den Mieter stehen. Zum Beispiel der Kühlschrank und von diesem vor allem die Tür.

Wenn durch ständiges Tür auf und zu über die Jahre der Kühlschrank nicht mehr richtig fest sitzt und sich Vibrationen deswegen auf das Mobiliar übertragen und außerdem dafür sorgen, dass das Eisfach von allein aufgeht, kann es sein, dass eine Reparatur in kurzer Zeit und für wenig Geld gemacht ist und das dann auch unter Kleinreparaturen fällt.

@P2661

Und weshalb glaubst du habe ich "eine vorhandene gültige Kleinreparaturklausel " geschrieben?

Die Küche ist mitvermietet, demnach hat der V. Sorge zu tragen, dass alles einwandfrei funktioniert und das auf seine Kosten. Den Mangel anzeigen, Frist setzen und ankündigen, dass du bei Verfristung Ersatzvornahme tätigen und die Kosten ab übernächstem Mona mit Der Miete aufrechnen wirst. Ob Reparatur oder gleichw. Ersatz entscheidet dein Vermieter.

Was möchtest Du wissen?