Kontopfändung und Dispo?

4 Antworten

das verstehe ich jetzt ganz nicht ,ein konto kann man nicht einfach pfänden ,das muß durch den gläubiger gerichtlich erfolgen und das geht auch nur ,wenn man absolut zahlungsunfähig ist ,so wie du schreibst verfügst du über ein disporahmen ,das heißt ,man hätte noch abbuchen können ,also jetzt verstehe ich nicht ,wieso das der gläubiger nicht getan hat ,du mußt jetzt ,wenn es so ist ,wie du sagst zur bank an den schalter gehen ,andere möglichkeit gibt es nicht

Ich denke, eine Kontopfändung kann nur vorliegen, wenn der GLäubiger einen TITEL hat - d.h. ein Mahnbescheid ergangen ist etc... Das Zeug kostet alles einen Haufen Geld.

Lässt sich vermeiden, wenn man erst gar keine Schulden macht. (Sonst arbeitet man irgendwann nur noch für Banken & Co)

... die Bank wird es vielleicht noch nicht gesehen/gemerkt haben, dass der Kunde einen Schufa-Eintrag hat ...

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du ein Minus von 1714,- € auf dem Konto? Also Du hast den Dispo auch noch mal überzogen? Dann wirst Du das Geld nicht überweisen können, gehe ich mal davon aus. Du kannst das Geld ohnehin eigentlich nur mit einem Schreiben des Gläubigers überweisen. Das Konto ist eigentlich gesperrt, nur im Falle einer Überweisung an eben diesen Gläubiger wirst Du diesen Schritt machen können.

Nein, der Betrag der derzeit auf meinem Konto ist, ist -214 Euro.

Ich bin seit 20 Jahren Kunde bei dieser Bank und habe mir noch nie was zu schulden kommen lassen. Nur leider wurde ich im sommer zum ersten Mal arbeitslos und da sind leider einige posten aufgelaufen.

@Sweetie2703

Nun ja, das liegt dann im Ermessen der Bank. Bei Eingang einer Pfändung werden von den Banken aber grundsätzlich alle Dispos eingestellt, vermutlich droht Dir auch eine Kündigung des Kontos. Solltest Du das Geld nicht überweisen können, versuche es wenigstens mit Ratenzahlungen (geliehenem Geld), aber damit keine weiteren Kosten mehr auftreten ...

Versetzen sie sich mal an die Stelle der Bank. Würden sie jemanden Geld leihen, wenn sie gerade aus erster Hand erfahren, dass dieser seine Schulden nicht zahlt? Sicher nicht. Aber genau dieser Gedankengang besteht gerade bei ihrer Bank.

Ihr nächster Weg sollte zur Bank führen um dort mit ihrem Ansprechpartner die Überweisung an den Gläubiger zu verhandeln. Je nach Art der Pfändung wird momentan wenig anderes möglich sein. Allerdings besteht noch eine andere Gefahr für sie: Die Bank kännte ihnen den Dispo kündigen. Sie würde dem Gläubiger mitteilen, dass sie als Erstrangiger Gläubiger vor diesem steht und erst mal auf die Rückzahlung des Dispos pochen. D. h., erst würde die Bank ihr Konto auf Null führen, dann würde der Gläubiger bedient, und erst dann bekämen sie wieder Geld um anderes wie zum Beispiel ihre Miete zu zahlen. Also ab zur Bank und mit dem Sachbearbeiter verhandeln. Es muss nicht so kommen wie oben ausgemalt, je länger sie aber warten, desto grösser die Gefahr.

Sicher kannst du das! Allerdings nicht mehr von zu Hause! Das muss die Bank für dich machen. Momentan ist dieser Gläuber der Einzige, zu dem du was überweisen kannst. Danach müssen die dann der Bank mitteilen, dass das Konto wieder freigegeben werden kann!

Was möchtest Du wissen?