Tagesgeldkonto bei Kontopfändung

3 Antworten

Nun es kommt drauf an ob die Forderung berechtigt ist. Es gibt auch diese Kehrseite! Nur wenn man rechtlich einen Titel vom AG gegen dich hat sollte man sich sowieso auf eine Ratenzahlung einigen.

Ich habe gelesen, das ich das Geld, das sich auf meinem Tagesgeldkonto befindet, nicht auf mein normales Konto mehr überweisen kann.

Welches der beiden Konten wurde denn gepfändet? Das Girokonto oder das Tagesgeldkonto oder beide? Solange das Tagesgeldkonto nicht gepfändet ist, kannst du auszahlen wohin du willst und auch sparen wie du willst. Allerdings ist die Pfändung ggf. nicht mehr weit hin, wie elsalvatore schon schreibt.

Du kannst nur ein P-Konto haben. Das ist natürlich üblicherweise dein Girokonto. Nur auf ihm ist Geld geschützt. Wenn das Tagesgeldkonto gepfändet wird, ist das Geld darauf "verloren" bzw. wird an die Gläubiger ausbezahlt. Ich würde das Tagesgeldkonto auflösen und den Betrag auszahlen lassen. Bezahle erst deine Schulden bevor du ans Sparen denkst.

Das kommt auf den Beschluss des Amtsgerichts an. Bei einer regulären Pfändung wird nur das Girokonto gepfändet. Wenn du allerdings schon eine Eidesstattliche Versicherung abgeben müsstest, sieht es düster aus. Von einem Tagesgeldkonto können keine Lastschriften gezogen werden, da es nicht für den Zahlungsverkehr zugelassen ist, eigentlich logisch, sonst gäbe es ja keinen Unterschied zum Girokonto und dann würde es auch sofort gepfändet. Spätestens bei einem Zwangsvollstreckungsbeschluss wird auch dieses Konto gepfändet, da die Bank und auch du es natürlich offenlegen müssen. Du hast lediglich die Möglichkeit jetzt über den Betrag zu verfügen und jemand anderen den Betrag für die Bestellung überweisen zu lassen. An dieser Stelle muss ich aber bemerken, dass es moralisch schon sehr verwerflich ist, eine Pfändung nicht zu begleichen, jedoch ein Geschenk zu kaufen ( je nach Höhe des Betrags natürlich).

Was möchtest Du wissen?