Klingelanlage im Wohnhaus

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie furchtbar - sehe ich das richtig, dass die Klingel deiner Nachbarn auch an deine Wohnung angeschlossen ist? Oder hörst du sie nur laut durch die Wand? Wenn Ersteres der Fall ist, hast du mal mit deinem Vermieter / der Hausverwaltung gesprochen? Da liegt doch bestimmt ein (ungewollter) Fehler in der Anlage vor!

Die Klingel ist NICHT direkt an meiner Klingel angeschlossen, d.h. der Ton ist innerhalb der Anlage so laut, dass ich das Klingeln durch den "Schacht", durch den ja auch mein Anschluss in meine Wohnung geht, höre. Danke für Deine Antwort :-)

Das ist doch sicher ein Fehler an eurer Klingelanlage!? Hast du schon mal bei der Hausverwaltung oder dem Hausmeister nachgefragt? Oder ist die Klingel deines Nachbarn unter dir wirklich so laut? Mögl. überträgt sich die Klingel oder der Summer über die Wände.

Ehe ich die Hausverwaltung anspreche, möchte ich natürlich wissen, was rechtens ist. Hausverwaltungen sind ja eher geneigt, alles abzuwiegeln, was ihr Geld kostet.

Aber auch ein Danke an Dich :-)

Du könntest Froh sein, das es nur ein Klingelton ist, da, wo ich eben bin, schreit seit 5 Uhr ein Fischhändler "Bakalar", aber das hilft Dir wohl nicht wirklich weiter...., kleiner Tipp : die Klingellautstärke einer herkömmlichen Anlage ist bei jedem Teilnehmer variabel.

LG....strick

Dass die Klingel auch leiser zu stellen ist, wusste ich nicht..danke für den Tipp :-)

In einer Mietwohnung, wo die Haltung von einem Hund vereinbart wurde, darf der Vermieter auf einmal verlangen, dass der Hund nur eine Kopfhöhe von 30cm hat?

Guten Tag an die Community,

mein Azubi kam ziemlich sauer zu mir, da es mit dem Vermieter Stress gibt.

Sie wohnt in einer 95 m² großen Wohnung und hat als Hund einen Labrador-Mischling. Es wurde vereinbart, dass ein Hund gehalten werden darf, ohne Einschränkungen.

Dem Vermieter war bekannt welche Rasse es ist und ihm wurde der Hund auch vorgestellt, als dieser noch ein Welpe war mit 3 Monaten und da waren es bereits ca. 40 cm Schulterhöhe.

Kurzzeitig gab es in der Wohnung auch zwei Hunde. Hier wurde vom Vermieter gesagt, dass nur ein Hund zulässig wurde. Wodurch ein Hund schweren Herzens abgegeben werden musste.

Nun kommt der Vermieter und meint meint, der Hund sei zu groß. Als Hund würde er nur Hunde mit einer Kopfhöhe von 30 cm gestatten.

Im Haus leben noch eine weitere Partei die er vermietet, die zwei Hunde halten einmal eine Amerikanische Bulldogge und einen Dackel. Der Witz bei Gesprächen mit diesem Mieter, hier hat der Vermieter keine Probleme.

Mir ist bewusst, dass der Vermieter entscheiden kann, ob eine Hundehaltung erlaubt wird.

Mit den weiteren Nachbarn im Haus gibt es grundsätzlich keine Probleme. Ausnahme bilden 2 Parteien im Haus von

Im kompletten Haus gibt es ca 10 Wohnungen mit Hunden von ca 60 ausgehend von den Klingeln. Hierbei gehören 2 Wohnungen mit Hunden (inkl. die vom Azubi) dem Vermieter. Probleme bezüglich des Hundes gibt es mit den direkten Nachbarn keine. Einzig ein Nachbar mehre Stockwerke oberhalb ist der Meinung der Hund sei zu groß, und hat allgemein keine große Meinung von Hunden außer, dass es "Ungeziefer" sei.

Doch meine Frage ist, kann der Vermieter auch die Größe des Hundes bestimmen?

Ich meine als Kleine-Hunde werden Hunde bis zu einer Schulterhöhe von 39 cm gesehen.

Ich würde meinen nein, wo auch dieser Beitrag zählen würde: BGH VII ZR 329/11

Bitte klärt uns auf, was rechtlich erlaubt ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?