Kfz eigentümer, Anzeige

5 Antworten

Geschenkt ist geschenkt; hoffentlich hast Du einen Zeugen, obwohl die Eintragung im Brief, Dich als rechtmäßigen Besitzer ausweist. - Lass ihn poltern!

Die Eintragung in den Fahrzeugbrief legt keinerlei Eigentumsverhältnisse fest.

Entgegen landläufiger Meinung ist der Kfz-Brief kein Eigentumsnachweis.

In den neuen Briefen steht klar drin, dass der Besitzer des Briefes nicht zwangsläufig auch der Besitzer des Wagens ist. Ich würde Dir raten einen Anwalt aufzusuchen. Und Dein Vater sollte sich schämen.

Wir kennen die näheren Umstände nicht.

Wenn jemand eine überlassene Sache zurückfordert (zumal in der eigenen Familie!) ist häufig auch was entsprechendes vorgefallen. Wir lesen ja nur eine Version von zwei möglichen.

Du hast den Brief? Steuer und Versicherung laufen seither auf Dich? Dann wird er seitens der Staatsanwaltschaft eher ausgelacht... Evtl. kommt eine Anhörung zustande - aber ich vermute mal, dass das Auto bei Dir verbleibt.

Hab mein Anwalt eingeschaltet, hab angst das ich jetzt in den Knast muss! Bin nicht vorbestraft oder Sonstiges....

Was genau hat dein Vater gesagt, dass du annehmen musstest, es handle sich um eine Schenkung (der Wortlaut)?

Nebenbei: Bei deiner Frage handelt es sich um einen Mehrfachbeitrag. Du hast die Frage schon zweimal gestellt und fundierte Antworten bekommen.

Zuguterletzt, wenn ich diese Aussage lese:

Er wollte das ich ihn nach Frankreich runterfahre weil er seit 10 jahren kein Auto mehr gefahren ist. Ich habe es abgelehnt und darauf hin kam ein Anruf von ihm ich sollte ihn das Auto samt Papieren und Schlüssel vor die Tür stellen!

empfehle ich dir, das Thema "grober Undank" zu googeln.

Was möchtest Du wissen?