Kellerraum Mehrfamilienhaus als Büro nutzen? Erlaubt?

9 Antworten

Grauzone, aber normalerweise kein Problem. Es ist ein Arbeitszimmer, kein Geschäftsraum. Der Kellerraum wird so sein, dass man von aussen nicht sieht, was innen los ist. Was man im Kellerraum lagert, ist keine Frage, solange es sich nicht um Gefahrstoffe handelt oder anderes Zeugs, was da nicht rein gehört. (Z. B. könnte es Probleme geben, wenn man Tiere darin hält.) Aber für normalen Hausrat, wozu ich eine Arbeitszimmereinrichtung zählen würde und die ganzen Kleinigkeiten, die man da braucht, gibt es sicher keine Beschränkung. Wenn nun deren Anordnung auch noch ergibt, dass man sich hinsetzen und mit den Teilen arbeiten kann, ist auch das kein Problem. Es wird wohl kaum einen in seinem Nachbarkeller stören. Wenn aber ein Gewerbe von dort aus betrieben wird, das z. B. mit gelegentlichem Publikumsverkehr verbunden ist (z. B. Versicherungsagentur), sieht es anders aus.

Ein Kellerraum ist ein Kellerraum und nicht für einen andere Nutzung vorgesehen. Gehen allerdings keinerlei Belästigungen davon aus, sollte dem nichts im Wege stehen. Zu bedenken wäre allerdings die allgegenwärtige Feuchtigkeit in Kellerräumen. Eine gewerbliche oder teilgewerbliche Nutzung ist für mich nicht erkennbar. Gleichzusetzen wäre es mit einer eingerichteten Werkstatt im Keller, auch hier muss nichts genehmigt werden, sofern keine baulichen Veränderungen vorgenommen werden. MfG

Also irgendwie gehen die Meinungen da wohl auseinander :-)

Muss später mal im Mietvertrag schauen, was da steht. Bin ein wenig hin- und hergerissen. Haben ein gutes Verhältnis zu unserem Vermieter, allerdings gehört ihm nur diese eine Wohnung im Haus. Hab Angst dass der Muffensausen bekommt, wenn's drum geht uns das offiziell zu genehmigen. Befürchte er lehnt es uns lieber ab, als in irgendeiner Form ein eventuelles (vielleicht auch gar nicht bestehendes, irgendwie geartetes Risiko) eizugehen.

Grundsätzlich soll der Raum nur abends (wenn der Kinderlärm zu laut ist) ab und zu mal genutzt werden. Soll kein Raum zum Schlafen und kein Raum zum Daueraufenthalt sein.

Glaube unser Nachbar nutzt seinen Keller als Werkraum. Wäre nach meiner Logik kein Unterschied, ob man den Raum als Werkraum oder privates Arbeitszimmer nutzt....???

Vermute fast, wenn wir den Raum einfach als Arbeitszimmer nutzen, merkt das nicht einmal jemand. Und selbst wenn, was passiert denn schlimmstenfalls? Dann räumen wir den Tisch halt wieder raus und es ist wieder ein Abstellraum. Könnte das ein potenzieller Kündigungsgrund sein, auch wenn wir sofort wieder "zurückbauen"???

Danke nochmal :-)

ein kellerraum ist kein wohnraum.

von daher vermieter fragen.

vorallem ist es euer risiko, wenn es es einen wasserschaden gibt und die möbel und ähnliches kapuuttgeht

Nur mit Genehmigung des Vermieters und Umwidmung der Baubehörde. Also nur mit großem Theater.

Wenn der Keller laut Vertrag gemietet wird, bzw. laut Vertrag keine bestimmte Nutzung vorgegeben ist, kann man diesen nutzen wie man will.

Was möchtest Du wissen?