Kann mein Chef verlangen dass, ich das 4. Wochenende arbeiten muss?

6 Antworten

Was steht denn zur Arbeitszeit im Arbeitsvertrag? Sind feste Arbeitstage (z.B. Mo - Fr ) vereinbart? Was steht zu Überstunden drin?

Davon mal ganz abgesehen sind Deine Arbeitszeiten rechtswidrig. Das Arbeitszeitgesetz erlaubt nach § 3 werktäglich acht Stunden. Die Arbeitszeit kann auf bis zu zehn Stunden nur dann verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich ( = 48 Wochenstunden) nicht überschritten werden.

Dein Chef sollte sich mal die §§ 22  und 23 Arbeitszeitgesetz anschauen. Wenn Dein AG Dich wissentlich oder sogar mit Anordnung länger als gesetzlich erlaubt arbeiten lässt, ist das keine Ordnungswidrigkeit  mehr nach § 22 sondern nach § 23 Arbeitszeitgesetz eine Straftat.

Er redet immer davon, dass ich doch meine Überstunden schon in meinem Gehalt vergütet werden (steht auch im Vertrag) , aber so wie es jetzt abgeht... kann das Ganze nicht rechtens sein.

@Ikswokliwalk

Was steht denn genau im Vertrag? Steht da z.B. "Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten"?

Das wäre rechtswidrig und Dein AG muss Dir jede einzelne Überstunde bezahlen. Wenn allerdings drin stehen würde dass z.B. 20 Stunden/Monat mit dem Gehalt abgegolten sind, wäre das rechtlich nicht zu beanstanden.

@Hexle2

Ich gucke mal was da genau steht

Warum lässt Du das mit Dir machen? Von 9 bis 22 Uhr zu arbeiten ist nicht zulässig. Oder hast Du ein paar Stunden Pause dazwischen? Wahrscheinlich nicht.

Du solltest zuerst mal Deinem Chef erklären, dass er gegen das Arbeitszeitgesetz verstößt.

Wegen der Samstagsarbeit solltest Du mal in Deinen Arbeitsvertrag sehen, was dort steht. Der Samstag ist ein ganz normaler Arbeitstag und es gibt viele Leute, die sich freuen, wenn sie nach Wochen mal wieder einen Samstag frei haben.

Du solltest aber, wenn Du am Samstag gearbeitet hast, einen anderen Tag in der Woche frei haben.

Entschuldige bitte, ich verstehe Deine Zwangslage. Dennoch: Warum bist Du einen Arbeitsvertrag eingegangen, ohne Dich vorher zu vergewissern, was rechtlich möglich ist (wieviel Arbeitszeit, Urlaub, was wird bezahlt?). Es ist leider oft so, dass Unwissenheit - wie bei Dir - von einigen Chefs rigoros ausgenutzt wird. Da trifft dann wieder das alte deutsche Sprichwort zu:

Wer sich verdingt als Knecht, wird behandelt wie ein Knecht.

Offensichtlich gibt es bei Euch auch keinen Betriebsrat und in der Gewerkschaft bist Du auch nicht? Dann solltest Du Dir wirklich einen anderen Experten (z.B. Fachanwalt für Arbeitsrecht) suchen, der Dir hilft. Wenn Du Glück hast und gut Kontakt findest, hilft Dir indirekt vielleicht auch ein Gespräch beim Gewerbeamt, bei der IHK oder HWK, in dem Du auf die gesetzeswidrigen Praktiken Deines Geschäfts aufmerksam machst.

Ansonsten solltest Du mal prüfen, ob es nicht besser wäre, die Firma zu verlassen.

Wow! Kläre das erstmal mit deinen normalen Arbeitsstunden! Das ist nämlich nicht rechtens!!! Hoffe es geht gut aus👝

Donnerstag ist nicht Fronleichnam, der ist erst am 04. Juni. Gewerkschaft, Anwalt, IHK, die können dich sicher umfassend beraten.

Christi Himmelfahrt ^^.... mein Gott..

Warum antwortest du auch, wenn du keine Antwort hast ...

@Ikswokliwalk

Habe ich nicht? Ich habe gesagt, du sollst dazu Fachleute befragen, die werden es am besten wissen. Keine Ahnung was zu dem ganzen Zeug in deinem Arbeitsvertrag steht. Aber wenn es dir nciht passt, kannst du nur dagegen angehen.

Was möchtest Du wissen?