Kann man zwei Wohnungen gleichzeitig mieten?

13 Antworten

Eine Untervermietung bedarf der Zustimmung des Vermieters. Das sollte euch halt klar sein. Ansonsten könnt ihr natürlich weitere Wohnung mieten. Auch 4 oder 5. :)

Ihr müsst natürlich euren Hauptwohnsitz bzw. den Nebenwohnsitz anmelden. Und auch wenn das nur nebenher ist. Ihr zahlt pro Wohnung GEZ. :(

Kann man zwei Wohnungen gleichzeitig mieten?

Wenn Du Dir das leisten kannst, kannst Du so viele Wohnungen mieten wie du willst.

Eine Untervermietung bedarf der Zustimmung des Vermieters.

Wenn die Untervermietung nicht grundsätzlich erlaubt ist, wird es wohl keinen Grund geben, warum der Vermieter Euch die Untervermietung gestatten sollte. Zumal er davon ausgehen muss, dass ihr mehr Miete verlangt, als er von Euch. Das Geld kann er auch selbst bekommen, wenn er einen neuen Mieter sucht, mit dem er wieder in direkter Vertragsbeziehung steht.

Ich würde es als Vermieter nicht erlauben.

Untervermietung ist bei meinem Vermieter erlaubt. Das wäre evtl. Ein Person. Also sie zahlt dann nur kleine Miete und der Rest ich. Ich würde nicht die ganze Wohnung vermieten. Sonnst muss ich die Strafe zahlen. Das möchte ich nich ;)

@Physio09

Welche Strafe denn?

Grundsätzlich möglich!

Untervermietung müsst ihr im Mietvertrag nachlesen, ob erlaubt. Sonst mit dem Vermieter reden.

Über Sinn und Zweck müsst ihr euch im Klaren sein!

Man unterscheidet zwischen Haupt- und Nebenwohnsitz bei der Anmeldung. Wenn ihr Untervermietet, habt ihr eh nur einen Wohnsitz!

Du bist lustig - meinst du dein Vermieter ist damit einverstanden, wenn du seine Wohnung vollständig untervermietest.... dazu brauchst du nämlich sein Einverständnis. Außerdem musst du die Einnahmen aus dieser Vermietung versteuern.... Da zahlst du dann drauf.

Gibt es in vielen Orten nicht auch diese ominöse Zweitwohnungssteuer? Dann kommt die unter Umständen auch noch hinzu.

@alarm67

Eine Zweitwohnungssteuer kann es nur geben, wenn man die zweite Wohnung auch selbst bewohnt...

@alarm67

Ja, die gibt es auch noch. Sorry, die hatte ich vergessen.

Das Einverständnis darf der Vermieter aber im Normalfall gar nicht verweigern, insofern stellt sich dieses Problem überhaupt nicht...

Man müssen nicht die Einnahmen versteuern, sondern die EinKÜNFTE - gewaltiger Unterschied...

@TheDevilInside0

In diesem Fall dürfte er es verweigern!

Genehmigungsfrei ist es z. b., wenn ich beruflich für ein halbes Jahr ins Ausland gehe, dann dürfte der Vermieter mir eine zeitlich begrenzte Untervermietung nicht verbieten?

Das was die Fragestellerin vor hat, ist genehmigungspflichtig!

@alarm67

Genehmigungspflichtig ist Untervermietung IMMER. Der Vermieter darf die Untervermietung aber nur verweigern, wenn in der Person des Untermieters ein wichtiger Grund liegt, die Wohnung überbelegt ist oder es dem Vermieter aus sonstigen Gründen nicht zumutbar ist (§§ 540, 553 BGB). Nichts davon trifft hier zu. Für das Recht auf eine Verweigerung der Genehmigung aufgrund der Motivation des Mieters zur Untervermietung gibt es absolut keine Rechtsgrundlage, falls Du eine solche kennst, nenne sie bitte, aber triff hier keine Aussagen aus dem Bauch heraus...

@TheDevilInside0

Eine dauerhaften Untervermietung der vollständigen Wohnung kann der Vermieter sehr wohl  versagen. Das wäre nämlich eine dem Mietvertrag nicht entsprechende Nutzung der Wohnung. Außerdem kann ich das berechtigte Interesse des Mieters an einer Untervermietung hier nicht erkennen.

@angy2001

Auf welcher Rechtsgrundlage sollte er das können?

@TheDevilInside0

§ 553 Absatz 1 BGB

"(1) Entsteht für den Mieter nach Abschluss des Mietvertrags ein berechtigtes Interesse, einen Teil des Wohnraums einem Dritten zum Gebrauch zu überlassen, so kann er von dem Vermieter die Erlaubnis hierzu verlangen. Dies gilt nicht, wenn in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt, der Wohnraum übermäßig belegt würde oder dem Vermieter die Überlassung aus sonstigen Gründen nicht zugemutet werden kann."

@angy2001

Eben, und genau von einem der dort genannten Gründe zur Verweigerung der Erlaubnis zur Untervermietung kann ich hier nichts lesen...

@alarm67

Das geht nur leider aus dem Urteil so nicht hervor, das ist eine reine Interpretation von finanztip. Aber selbst wenn, muss er eben die Besenkammer für sich behalten...

@TheDevilInside0

Der erste Satz des Absatzes ist entscheidend....... "ein berechtigtes Interesse, einen Teil des Wohnraums einem Dritten zum Gebrauch zu überlassen, so kann er von dem Vermieter die Erlaubnis hierzu verlangen. .." Der zweite Satz dieses Absatzes kommt erst dann zur Anwendung, wenn der erste überhaupt zutrifft. Dass es auch noch andere so sehen, kannst du hier nachlesen: http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps-a-z/artikel/untermiete-oder-gebrauchsueberlassung.html ... und das ist eine Seite des Mieterbundes von dem man wohl annehmen kann, dass er seine Aussagen immer pro Mieter trifft.

Was möchtest Du wissen?