Kann man Patenonkel werden ohne das man Kirchensteuer zahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst leider nicht mehr Taufpate werden, wenn du aus der Kirche ausgetreten bist - ging mir vor ein paar Jahren genauso. Paten müssen katholischen Glaubens sein. Allerdings gibt es in der kath. Kirche die Möglichkeit, "Taufzeuge" zu werden - genau erklärt wird das hier: http://www.katholische-kirche-kassel.de/content/fragenzurtaufe.php:

Gerade bei der Taufe von Kleinkindern steht für viele Eltern aber auch ein anderer Aspekt der Patenschaft im Vordergrund. Sie suchen nach Paten, mit denen sie eine starke persönliche Verbindung haben. Der Pate bzw. die Patin sollte, so hoffen manche Eltern, vielleicht sogar in einer extremen Notsituation in der Lage sein, für das getaufte Kind zu sorgen. Solche Menschen sind nicht immer automatisch auch überzeugte katholische Christen. In einer solchen Situation können solche Menschen nach Absprache mit dem Priester eventuell auch als zweiter oder dritter Pate (di edann "Taufzeugen" genannt werden) genommen werden. Ein Pate muss auf jeden Fall der Konfession angehören, in die hinein das Kind getauft wird.

Als Pate musst Du Mitglied einer christlichen Kirche sein, denn das Patenamt ist kein juristisches, sondern ein kirchliches Amt. Paten sind Vertreter der christlichen Gemeinde, die bei der Taufe versprechen, die Eltern darin zu unterstützen, dass das Kind, das getauft wird, den christlichen Glauben kennenlernt und sein Leben einmal selber im Glauben und in der kirchlichen Gemeinschaft gestalten kann. Daraus ergibt sich zweierlei: Zum einen kann das Patenamt als kirchliches Amt auch nur an ein Mitglied der Kirche verliehen werden, zum anderen käme ein Nichtkirchenmitglied ja auch in die schwierige Lage dem Patenkind etwas nahebringen zu müssen, was er für sich ablehnt. Aber gerade Kinder brauchen Eindeutigkeit und Verbindlichkeit, um innere Stabilität zu bekommen. Vor diesem Hintergrund macht das Patenamt eines Nichtkirchenmitgliedes auch keinen Sinn.

meine tochter wird auch bald evangelisch getauft. sie wird zwei paten haben. es muss nur einer von beiden kirchenmitglied sein! also muss das kind deines freundes noch einen zweiten paten bekommen, der in der kirche ist! du wirst dann allerdings keine urkunde bekommen, bist somit kein offizieller pate, sondern nur symbolischer! ansonsten rufe einfach mal bei eurer gemeinde an und frage nach! so haben wir es auch gemacht.

Mein Sohn soll auch bald getauft werden - mein Bruder soll Patenonkel werden und ist auch kein zahlendes Kirchenmitglied (r.Kth) - mein Mann und ich sind seit der Hochzeit ev. und unser Sohn soll auch ev. getauft werden - wir haben noch eine zahlende ev. Patin -> bei uns wird dies die Gemeinde und der Pfarrer entscheiden ob mein Bruder Pate werden darf. Bei den katholischen kann man nur als zahlendes Kirchenmitglied Pate werden. Pate bedeutet auch für die katholischen etwas anderes als bei den evangelischen - im evangelischen Glauben ist alles nicht ganz so streng und altmodisch.

Wenn die Taufe von der Katholischen Kirche gespendet werden soll, dann ist Voraussetzung, dass der Taufpate auch katholischen Glaubens ist; denn er ist ja für die zukünftige Entwicklung (besonders in religiöser Hinsicht) verantwortlich.

ich war und bin immernoch christ. NUR hier macht eine kirche nach der anderen zu und moscheen werden gebaut. da verstehe ich nicht warum ich für die kirche zahlen sollte.

ich war früher sogar messdiener. also ich kenn die pflichten. und meine pflicht wäre das baby zu beschützen, was einige priester nicht machen.

Was möchtest Du wissen?