Kann man jemanden einfach so anzeigen?

5 Antworten

Mir erschliesst sich der Sinn der Frage nicht: Als Anzeigerstatter erfährt man doch gar nicht, was daraus geworden ist. Ausser man wird evtl. als Zeuge vor Gericht gehört. Sehr viele Verfahren werden schon von staatsanwaltlicher Seite komplett erledigt, so dass es gar keine öffentliche Verhandlung gibt.

Deutschland ist ein freies Land. Im Grunde kannst du jeden für alles anzeigen. Der Punkt ist eben nur was letztendlich dabei heraus kommt.

Anzeige erstatten kannst Du immer. Wenn Du jedoch keine Beweise hast, kanns schnell passieren, dass dich derjenige dann wegen falscher Verdächtigung anzeigt.

Nein das problem ist dass ich angezeigt wurde obwohl ich nichts gemacht habe und jetzt einfach zur polizei gehen möchte und diese person wegen rufschädigung, falscher aussage usw anzuzeigen

@Vipgirl17

Ich würd erst mal warten bis das Verfahren gegen dich eingestellt wird. Danach kannste den anderen immer noch anzeigen. Wenn man ihn direkt wegen falscher Verdächtigung anzeigt bekommt das so einen faden Beigeschmack und wird oftmals abgetan, da es so klingt als ob man sich nur rächen möchte....

Ok danke für deinen rat! ;)

Nein, man braucht für eine Strafanzeige keine weiteren Beweise. Denn die Zeugenaussage des Anzeigenerstatters ist bereits ein Beweis - ein Zeugenbeweis.

Wird eine Strafanzeige zu Unrecht erstattet, bringt eine "Gegenanzeige" allerdings GAR nichts. Das Verfahren würde bis zum Ende des ersteren Verfahrens erst einmal eingestellt. Denn dort wird ja gerade geklärt, ob dem Täter die Tat nachzuweisen ist. Kann man danach dem Anzeigeerstatter BEWEISEN, dass er jemand anderen zu Unrecht bezichtigt hat, so ist gegen ihn von Amts wegen (also quasi "von selbst") ein Strafverfahren wegen falscher Verdächtigung einzuleiten.

So ist es. Perfekte Antwort.

Einfach So?

Es muss ja irgendeinen Grund geben, warum man eine Anueige macht. Einen Verdacht, das es z. B. der Nachbar war, der das Auto zerkratzt hat.

Die Polizei ermittelt dann. Entweder der Verdacht erhärtet sich, oder stellt sich als nicht tragfähig für eine Anklage raus.

Was man nicht machen darf, weil es eine Straftat ist, Jemanden anzeigen, obwohl man weiß, dass er es nicht war.

Ja genau das ist aber geschehen...

@Vipgirl17

Ganz einfach, das Delikt wird als falsche Verdächtigung verfolgt:

§ 164 Falsche Verdächtigung

(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Was möchtest Du wissen?