Kann man den Internetprovider verklagen?

5 Antworten

Also irgendwie missversteht Ihr alle die Situation... Wenn ein Kunde 100% bezahlt, dann muss man auch 100% der VERSPROCHENEN Leistung erhalten. Wenn man Wochenlang nur 2 bis 3 Mbit/s (von versprochenen 100 und max. 200 Mbit/s) zur Verfügung hat, weil der Provider immer mehr Verträge abschließt aber sein Netz/seine Server dieser Masse einfach nicht standhalten können, dann muss ich doch mein Geld zurück klagen können?!?!? Das man die Geschwindigkeit nicht einklagen kann sollte ja nun jedem bewusst sein...
Antwort von MiniHawk (Äpfel und Birnen) das man dem Fragensteller gleich wieder Blödheit unterstellen muss... *rolleyes*

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich würde ersteinmal das Kleingedruckte im Vertrag lesen, denn so einfach ist das nicht. Was immer der Provider angibt, es sind viele Parameter, die die Geschwindigkeit beeinflussen und auf die weder er noch Du einen Einfluß haben.

Nun ist in diesem Falle der Unterschied so groß, dass ich vermute, dass was anderes im Argen liegt. Entweder ist die Leitung zu Deinem Anschluß irgendwie gestört oder der Fehler liegt bei Deiner Installation.

Ich würde ersteinmal einen Fachmann prüfen lassen, wo der Fehler liegen könnte, denn wenn Du den Provider verklagen willst, musst Du beweisen können, dass es auch seine Schuld ist.

 - (Internet, Internetanbieter, telecolumbus)

Ich habe übrigens grade meinen 16.000 kBit/s Anschluß messen lassen, der hat derzeit 14.018 im Download und 2.166 im Upload, der Upload ist also über der Norm und der Download leicht drunter. Gesamtergebnis bewertet mit sehr gut, Rang 10.332 heute.

Ich messe das regelmäßig und es ist äußerst stabil bei meinem Provider.

Du vergleichst wieder Äpfel mit Birnen. Die Leitung wird mit Kilobit gemessen, deine Angaben sind aber wahrschlich Kilobyte pro Sekunde.

800 Kilobyte pro Sekunde sind zwar keien 64 Kilobit, aber eine 6000er Leitung.

Verklagen kannst du deinen provider nicht, du kannst nur kündigen und ein evtl. im vertrag mögliches SOnderkündigungsrecht nutzen.

Naja du kannst dich beschwere und wenn das nicht hilft hast du das Sonderkündigungsrecht. Aber verklagen auf mehr geschwindigkeit glaube ich ehr nicht. Ahso versprochen wird ja nur bis zu 64k ;)

Und genau diese 64K werden ja nicht einmal erfüllt.

@KarmaK

genau weil "bis zu" auch da steht. Glaube aber mal gelesen zu haben wenn die dauerthaft unter 50% der leistung liegen das man halt kündigen darf und das wars auch schon.

deswegen versprechen die ja auch immer "bis zu XX MBIT/s"...

Würd mich auch interessieren wie man die an die Hammelbeine fassen kann.

solang vom gesetzt nichts kommt, gar nicht und dann wird halt nur die beschreibung geändert

Was möchtest Du wissen?