kann ich verkehrs bußgeld und die Punkte übernehmen,da das Auto auf meine person läuft?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann ich die Punkte und dass bußgeld übernehmen?

Nein, das geht nicht.

Die Bußgeldbehörde geht bereits davon aus das Du nicht der Fahrer sein kannst. Das ist ja auch nicht schwierig wenn es um Frau/Mann geht. Aus diesem Grund hast Du auch einen Zeugenfragebogen und keinen Anhörungsbogen erhalten. Du kannst Dich zwar auch jetzt noch ungestraft selbst beschuldigen, allerdings wirst Du dann schon bald den nächsten Fragebogen im Briefkasten haben oder kannst unter Umständen auch mit einem Hausbesuch rechnen.

Das Einzige was Dir bleibt ist auf Zeit zu spielen und darauf zu hoffen das hier Verjährung eintritt. Das wäre gut 3 Monate nach der Tat der Fall wenn die Bußgeldbehörde bis dahin die Fahrerin nicht ermitteln konnte. Du solltest also das Schreiben überhaupt nicht beantworten,mehr kannst Du nicht tun...

wenn ich darauf nicht reagiere und den zeugenfragebogen einfach nicht zurück sende, was passiert dann? oder soll ich ein Schreiben aufsetzen und darin die Zahlungsdaten bitten und dass ich die punkte mir zuzuschreiben sind. ??? markus

@Markus8369

oder soll ich ein Schreiben aufsetzen und darin die Zahlungsdaten bitten und dass ich die punkte mir zuzuschreiben sind.

Nein, keinesfalls.

Es ist rechtlich überhaupt nicht möglich das Du Bußgeld und Punkte übernimmst, da hilft auch kein Kniefall...

wenn ich darauf nicht reagiere und den zeugenfragebogen einfach nicht zurück sende, was passiert dann?

Die Bußgeldbehörde wird natürlich weiter versuchen die Fahrerin zu ermitteln, denn nur gegen sie kann auch das Bußgeld verhängt werden.

Du wirst also ein weiteres Schreiben erhalten mit der Aufforderung die Personalien der Fahrerin bekannt zu geben. Wahrscheinlich kommt auch mal die Polizei zu Dir nach Hause und fragt mit dem Foto in der Hand bei Dir und den Nachbarn nach wer das sein könnte. Wenn die Fahrerin auf die Art identifiziert werden kann dann wird sie zum Tatvorwurf angehört werden und letztendlich den Bußgeldbescheid erhalten. Kann man sie aber nicht ermitteln dann müsste man 3 Monate nach dem Tattag das Verfahren einstellen.

Wenn Du also nichts sagst und Ihr etwas Glück habt könnte die Sache verjähren.

@Crack

wenn die polizei kommt , ich sage nichts außer: kann ich sagen "bitte geben sie mir das aktz. und ihren namen ich werde dies meinen rechtsanwalt übergeben"?

@Markus8369

Du solltest Dich überhaupt nicht weiter dazu einlassen.

Wenn man Dich fragt wer der Fahrer gewesen ist oder ob Du die Person auf dem Foto kennst: Nein, kann ich nicht sagen.

Alles Andere ist dann Aufgabe der Behörden. Dir können hier auch keine Nachteile entstehen.

Bußgeld und Punkte sind personenbezogen. Die kannst du nicht einfach übernehmen. Es kann ja auch niemand für einen anderen eine "Strafe absitzen".

Der Bußgeldstelle ist ja bereits bekannt, dass du nicht die Person am Steuer gewesen sein kannst. Das Geld kannst du natürlich überweisen, aber die Punkte werden an die Fahrerin vergeben. Die kannst du auch nicht einfach verschweigen.

Ich würde diesen Bußgeld und die Punkte übernehmen. Wie stelle ich dies an?

Gar nicht, Du dürftest dich zwar selbst belasten, aber da die Behörde ja schon davon ausgeht das Du das nicht sein kannst bringt dir dies nichts.

Nenne Deine Bekannte, sie ist schließlich auch zu schnell gefahren, keine Angaben zur dir bekannten Person zu machen die gefahren ist, steht dir nur bei engen Familienangehörigen zu.

Nein, kannst du nicht, denn deine Freundin ist zu schnell gefahren und das hat nichts zu tun mit welchem Auto! Du musst keine Familienangehörige belasten, ansonsten kannst du die Auskunft meines Wissens nach nicht verweigern!

Das Bussgeld könntest Du zwar übernehmen, denn der Mildtätigkeit sind keine Grenzen gesetzt, aber die Punkte "gehören" allein derjenigen, die da zu schnell unterwegs gewesen war und wenn Du da unrichtige Angaben machtest, dann wäre das strafbar.

Was möchtest Du wissen?