Ist es möglich ein Scheck zurückbuchen zu lassen?

5 Antworten

Nein, das kann er nicht. Aber wenn noch nicht alles zu spät ist, gehe Montag zur Bank und frage nach, die beraten auch. Obwohl es da Ausnahmen geben kann. Oft werden Schecks verbucht auf dem Konto, wenn der Scheck nicht gedeckt ist oder ähnliches, dann kann es sein, daß die Bank die Gutschrift zurückholt.

VORSICHT: Das ist eine altbekannte Masche. Die Bank schreibt den Scheck unter Vorbehalt gut, und hat dann noch wochenlang Zeit zur Prüfung. Bei diesen Angeboten ist es dann meistens der Fall, dass nach einiger Zeit der Scheck platzt. Und dann bist du Auto/Geld los. Meist kommt dann noch die Geschichte, dass sie den Scheck zu hoch ausstellen und du gebeten wirst die Differenz zu überweisen. Lass es bitte gleich. Wer heutzutage keine EU Überweisung hin bekommt oder machen will, sollte bei sowas von vornherein verdächtig sein. Und bitte frag dich auch, ob du es selbst für lukrativ hältst dein Auto nach England zu importieren. Ist dein Auto so toll und so ein Schnäppchen oder macht es nach ein wenig überlegen vielleicht schon keinen Sinn mehr was die vor haben???

Beispielhaft sei dieser Link genannt:

http://www.verbraucherschutz-forum.de/?show=KXFR

Ja, das ist der Sinn eines Verrechnungsschecks und ich würde auch immer aus jedem Barscheck einen Verrechnungsscheck machen (2 Striche drauf) damit man ggf. wieder ans Geld kommt. Aber im Gegensatz zu einer Lastschrift, mußt du einen Grund haben, warum du das Geld zurückforderst. Also z.B. nicht gelieferte Ware. Denn ansich hast du ja den Scheck unterschrieben und damit zugestimmt.

sprich einen Verrechnungsscheck kann er nicht einfach so zurückbuchen?

@Wickedelf

zumindest sollte er nicht einfach so in die Bank spazieren können und sagen, daß er es rückgängig machen will. Wenn das doch funktioniert, haben die Banken was falsch gemacht.

Nein kannst du eig. nicht! Dann hast du PEch wenn soetwas passiert :( Aber du kannst die Polizei einschalten wegen Betruges ;)

Irrtumssperre. Aber ein Scheck ist zugleich ein Zahlungsversprechen. Juristisch sieht das für den Scheckgeber schlecht aus.

Was möchtest Du wissen?