Ist eine Western Union Zahlung vom Finanzamt erfassbar?

5 Antworten

Eine WU-Auszahlung in D wird von der Postbank oder anderer Zahlstelle ja als Barauszahlung in der Kasse gebucht.
Da Du Dich identifizieren musst ist es natürlich feststellbar, dass Du Geld erhalten hast.
Bisschen sehr zwielichte Sache die Du hier anfragst, sieht doch sehr nach Steuerhinterziehung bzw. Schwarzgeld aus.

Die Steuerpflicht ist natürlich nicht vom Geldinstitut abhängig, sonder vom Vorgang selbst.

Bevor Du Dich da in etwas verrennst, fragst Du besser einen Steuerberater, oder gibst hier konkreteres an.

Wenn die Zahlung 12000€ nicht überschreitet ist das doch ohnehin belanglos, oder? darüberhinaus greift das Geldwäschgesetz. aber näheres kann man den WU-Dokumenten entnehmen.

Es geht mir dabei ja nicht um Geldwäsche, sondern, ob man sowas in der Steuererklärung angeben müsste. Denn dann wäre PayPal eigentlich attraktiver von der Leistung.

@Vighter

Meine Antwort bezog sich nicht auf eine vermutete Geldwäsche, sondern sollte lediglich die Höhe der "Belanglosigkeit" zeigen.

Höchstwahrscheinlich ja. Es werden überall Stichproben gemacht. Auch die Höhe der Überweisung ist mitentscheidend.

Das klingt etwas zwielichtig. Vielleicht hast du pech und das Finanzamt liest auch hier mit?

Was möchtest Du wissen?