Illegal online Land zu ändern für "Billigere" Währung (Fortnite )?

5 Antworten

Erlaubt ist das nicht, und bann kann es dafür geben von MS.
Denn der erstellte Account muss das Land sein in dem du dich befindest.

Aber die gucken da nicht so argh drauf, als sehr gering das da was passiert.
So was macht man bei PC Spielen schon jahrelang, billige Ausland keys kaufen, und in DE nutzen.

Natürlich ist das illegal, da Du durch falsche Angaben einen finanziellen Vorteil von jemandem erschlichen hast. Das nennt sich Betrug.

https://dejure.org/gesetze/StGB/263.html

Ich bin kein Experte aber auch wenn kann das eigentlich keiner herausfinden, dass du das gemacht hast außer du wirst beobachtet. ;D

Naja, Aktivitäten können schon geloggt werden.

Eine deutsche Konsole plötzlich in Argentinien und dann wieder in D..innerhalb von Minuten.. dabei durchgehend deutsche IP..könnte auffällig wirken.

wie viel kostet es in euro und wieviel in Argentinische Peso?

Die 100€ Variante kostet 750 Peso,umgerechnet 23,51€ würden also abgezogen werden auf der Kreditkarte

@Smart3Frag3

und wie soll das spiel 750 PESO von deinem Konto abheben? oder hast du zufällig ein argentinisches Bankkonto?

@Unkreativitaet1

selbst wenn es klappt würde es für dich sicher keine Folgen haben. Die können dich doch nicht dafür anzeigen, dass du etwas bei ihnen kaufst. die sind doch schuld wenn sie den wechselkurs nicht kennen

@Unkreativitaet1

Das Stimmt, dafür können sie dich nicht bestrafen, aber MS dafür das du diesen Account erstellt hast, aber die Chance ist sehr gering

@Unkreativitaet1

Die Bank kennt den Wechselkurs. Wenn ein Auftrag kommt, es sollen 750 Pesos abgezogen werden, wird eben der entsprechende Euro Betrag abgebucht.

Und doch, es kann Folgen haben. Vor allem, da es gegen Microsofts Nutzungsbedingungen verstößt. Zum Beispiel kann man gar nicht mehr den Standort wechseln, nicht mehr im Store kaufen oder wenn’s ganz schwer war, gleich den Account sperren; dann hat man gar nix mehr.

(Auch, da man die eigentlich deutsche Steuer geprellt hat, aber das ist in dem Vorgang eher uninteressant. Schließlich hast du erstmal Microsoft um ihr Geld gebracht)

@sepki

Interessanter Aspekt mit der vermeintlichen Steuerhinterziehung. An die hatte ich noch gar nicht gedacht. Dieses Vergehen wiegt doch wohl ungleich schwerer als die Verletzung der Microsoft AGBs. Guter Einwand und interessanter Gedanke.

Soweit ich weiß ist das nicht erlaubt. Denke ich

Was möchtest Du wissen?