hohe Luftfeuchtigkeit im Zimmer, so um 84 Prozent

4 Antworten

Ich würde mir entweder eine neue Wohnung suchen oder eine Mietmiderung vornehmen. Feuchtigkeit bekommt man ohne professionelle Hilfe nicht weg

Umziehen, ganz ehrlich, so schnell wie möglich ausziehen.

Ein Bekannter hat die nasse Wand erstmal isoliert und dann tapeziert. Hat etwas geholfen, aer das Hs ist jetzt weg.

Kann eigentlich nicht sein, evtl., ist der Hygrometer falsch eingestellt.

warum? wir haben beide ein Hygrometer und ich habe meins dazu gestellt, war nur 1,5 Prozent unterschied

Was tun wenn der Vermieter nichts gegen die Feuchtigkeit macht.

Guten Tag

Ich habe folgendes Problem. Ich wohne seit 6 Monaten in einer Souterrainwohnung in ständig eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Von meinen Nachbarn habe ich beim Einzug schon erfahren, dass der Vormieter wegen der
Feuchtigkeit ausgezogen ist.

Naja ich hab mir dabei nicht viel gedacht. Jetzt scheine ich schlauer zu sein denn: In der ganzen Wohnung habe ich wenn ich von der Uni nach hause komme (so gegen 17 Uhr) eine Luftfeuchtigkeit im Wohnzimmer und im 3.Zimmer von 75%. Im Schlafzimmer ist sie immer bei 85%. Dann reiße ich die Fenster auf und innerhalb von 20-30 minuten ist das auch wieder gut im Wohnzimmer und im 3. Zimmer. Im Schlafzimmer war sie seitdem ich hier wohne so gut wie noch nie unter 60-65% egal wie viel ich lüfte und heize. Meine Pullover im Kleiderschrank sind nass wenn ich sie rausnehme um sie anzuziehen. Im Herbst war es am schlimmsten.Dadurch dass es nur geregnet hat ging die Feuchtigkeit nicht runter. In der Zeit habe ich meinen Vermieter ständig angerufen und er hat mir bei jedem Anruf ein schlechtes Lüft und Heizverhalten attestiert. Mittlerweile im Winter geht es, da es sehr trocken draussen ist. Ich heize regelmäßig und halte die Raumtemperaturen auch im Schlafzimmer auf ca. 20 C.

Mittlerweile haben sich aber auch Stockflecken in einer oberen Ecke im Zimmer gebildet. Ich habe sofort meinen Vermieter angerufen und er kam sofort mit einem Malermeister vorbei um sich das anzuschauen. NAchdem wir fertig mit einer langen Diskussion waren wie man richtig heizt und lüftet kam er wohl zu dem Entschluss dass ich vielleicht doch nicht so schlecht lüfte. Jetzt steht seit heute morgen um 9 ein Luftentfeuchter im Schlafzimmer um zu gucken, wie viel Feuchtigkeit durch die Wände in den Raum kommen. ( Fenster und tür zu damit auch nur die Luft im Schlafzimmer entfeuchtet wurde) Nach 12 sollte ich es aus machen, was ich so oder so hätte machen müssen, da der Wassertank voll ist. Das heisst doch das Unmengen an Feuchtigkeit durch die Wände in das Zimmer gelangen oder?

Meine Frage ist nun anch diesem ewigen Text. Wie viel Feuchtigkeit ist normal, ohne dass der Raum betreten wird? Ist es normal, dass es 1 Stunde nachdem die Heiznug an war, es wieder kaltist in der WOhnung ist? Was kann ich machen wenn der Vermieter nichts macht? Oder was muss er Überhaupt machen? Ich habe nämlich das Gefühl, dass das Haus super schlecht isoliert ist. Das heisst ich muss heizen ohne Ende. Im Schlafzimmer ist der Boden je näher man der Wand kommt schweinekalt. Und was muss er jetzt machen gegen die Stockflecken. Hohe Schimmelgefahr.

...zur Frage

Modriger Geruch in Wohnung nach Wasserschaden

Hallo!

Ich hatte Ende letzter Woche einen Wasserschaden in der Wohnung, ausgelöst wurde es wohl durch ein Leck in einer Leitung in der Wohnung des Mieters über mir. Nun sind zwei Wände (Küche-Bad, Bad-Flur) wohl komplett bis ins Mauerwerk hinein durchnässt. So viel erst mal zur groben Sachlage, damit mein Problem, bzw meine Frage besser zu beantworten ist. Da ich sozusagen nur Untermieterin in der Wohnung bin (im Mietvertrag steht ein Träger, der durch die Familienkasse finanziert wird und unter bestimmten Bedingungen Jugendlichen/jungen Erwachsenen einen eigenen Wohnraum bietet), wendet sich die Hausverwaltung stets nur an die für mich zuständigen Ansprechpartner des Trägers und ist mir gegenüber nicht gesprächsbereit. Die Hausmeisterin meinte, es würde reichen, die Wohnung einfach zwei Wochen durch Lüften trocknen zu lassen und dann würde ein Maler kommen und die hässlichen bräunlich-gelben Wasserflecken, die fast die gesamten betroffenen Wände bedecken, übermalen. Mehr hält sie nicht für notwendig und der Träger hat zugestimmt. Es wurde nicht mal durch einen Fachmann geguckt, wie schlimm der Schaden tatsächlich ist. Aber okay, finde ich zwar nicht gut, zumal ich keine Lust auf Schimmelbefall habe (als ich das angemerkt habe, bekam ich lediglich zur Antwort, hier bestünde keinerlei Gefahr) aber nehme ich erst mal so hin. Allerdings riecht es durch die feuchten Wände extrem modrig in der Wohnung. Der Geruch ist so penetrant, dass ich ihn nonstop in der Nase habe, wenn ich in der Wohnung bin, egal, wie viel und wie lange ich lüfte und nach kurzer Zeit bekomme ich Kopfschmerzen (ich bin sehr geruchsempfindlich. Mein Freund allerdings ist das nicht und auch er empfindet den Geruch als sehr penetrant und störend). So fühle ich mich da überhaupt nicht wohl und bin erstmal in die Wohnung meiner Mutter geflohen. Ich denke nicht, dass der Geruch verschwinden wird, bevor die Wände komplett trocken sind, was ja noch etwa zwei Wochen dauern dürfte, oder? Und mehrere Wochen halte ich das echt nicht aus. Als ich mit der Hausmeisterin und dem Träger darüber gesprochen habe, bekam ich nur zur Antwort "Wieso? Der Geruch ist ja überhaupt nicht schlimm, man riecht ihn ja eigentlich gar nicht. Außerdem haben die feuchten Wände damit nichts zu tun, es wird eher ein Lüftungsproblem sein." Merkwürdig nur, dass der Geruch erst seit dem Wasserschaden auftritt und auch nicht stickig, sondern modrig-muffig riecht...

Da ich nur Untermieterin bin und der Träger sich, warum auch immer, sperrt, irgendetwas zu machen wollte ich fragen, ob ihr Ideen habt, wie ich den Geruch möglichst schnell aus der Wohnung bekomme?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Schwanger und Vermieter verschwieg Schimmelproblem bei Einzug

Hallo liebe community,

Ich habe eine dringliche Frage zu Schimmelbefall in Wohnung und Mietminderung. Meine Schwester ist im 8. Monat schwanger und seit 3 Wochen ist in der Wohnung ein uebermaessiger Schimmelbefall.

Der Vermieter hat bei Einzug vor 4 Monaten nichts davon gesagt. Die Wohnung war komplett frisch renoviert. Er meinte nur das Kinderzimmer waere die kaelteste Wand und muesste besser beheizt werden um Schimmel vorzubeugen. Er wuerde sich darum kuemmern, da in der gesamten Wohnung (3. Zim Wohnung) zu dem Zeitpunkt nur 1 Heizkoerper (Oel) im Wohnzimmer vorhanden war. Bis jetzt ist nichts passiert und jetzt hat er aber versprochen naechste Woche einen elektro Heizkoerper im Bad anzubringen. Vom Rest hat er wiedermal nichts erwaehnt. Vor 4 wochen war schon einmal leichter Schimmel an der Balkontuer im Kinderzimmer, dieser wurde auch von ihm entfernt. Das Zimmer neu tappeziert und jetzt 3 wochen spaeter sind an allen Fenstern bis auf das Wohnzimmer Schimmelsporen. Alle Innenwaende der Aussenmauern und Fenster sind in den letzten 3 Wochen von Kondenswasser ueberzogen und trotz Stosslueften wird der Schimmel schlimmer da die Raeume nicht geheizt werden koennen. Ein kleiner elektro luefter nutzt fuer die ganze Wohnung nichts. Meine Schwester is am verzweifeln weil Pflanzen anfangen zu Schimmeln, die Fugen im NEU gefliesten Bad anfangen Schimmel anzusetzen und die Kuechendecke langsam am Rand dunkel wird. Im Kinderzimmer hat sich der Schimmel schon auf die neue Tapette gesetzt. Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist extrem hoch auch wenn man sich nicht in der Wohnung aufhaelt.

Meine Schwester kann sich im Moment keinen Umzug leisten, weder finanziell noch Koerperlich geschweige denn Emotional. Die Frage ist jetzt ob wir eine Mietminderung machen koennen und wie wir dies bewerkstellingen sollen.

Wir haben auch mit den Nachbarn gesprochen, auch bei denen gibt es Schimmel in der Wohnung und es stellte sich heraus das der Vermieter verschwiegen hat das es ein Schimmelproblem im Winter schon oefters gab und als wir ihn darauf angesprochen haben hat er es verharmlost und meinte der waere nur oberflaechlich und hat es entfernen lassen. Meiner Meinung nach liegt die Schuld nicht bei meiner Schwester, sie kann die Raeume ja nicht ordnungsgemaess heizen ohne die Heizung die er "versprochen" hat. Was mich wurmt is das er anfangs auch nichts von Elektroheizungen gesagt hatte, bei denen meine Schwester dann die Extrakosten zu tragen hat.

Ich finde das ganze schon ziemlich heftig da der Vermieter wusste das meine Schwester schwanger war als sie einzog und er eine loesung zur beheizung der raeume VOR winter finden wollte.... Dem Baby gehts soweit gut aber ich moechte beide aber nicht in einer verschimmelten Wohnung lassen. Weiss jemand wie wir vorgehen sollten? Umziehen steht leider im Moment wirklich ausser Frage :*(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?