Hausbau: Fertighaus, Massivhaus oder Bausatzhaus? Hat da jemand Erfahrungen oder Empfehlungen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich würde mich an einen architekten wenden. der entwickelt ein individuellen entwurf mit dir, macht eine kostenberechnung, ermittelt über ausschreibungen die günstigsten firmen, und er koordiniert und überwacht den bauablauf. gruß (vom architekten) :-)

Bei Fertigbauweise hat man oft keine Möglichkeit die Räumlichkeiten der gewünschten Größe anzupassen, weil es oft "Systemhäuser" sind die in einer Firma in Teilen hergestellt werden. Da hast du meist nur die Möglichkeit den TYP A, TYP B oder Typ C zu wählen.

Massivhauweise würde ich vorziehen, weil man dann nach eigenen Vorstellungen und Erfordernissen das Haus planen lassen kann.

Bausatz ist so eine Sache. Wenn jemand handwerklich nicht besonders begabt ist, braucht er eben für jedes Gewerk einen Handwerker. Man kann aber bei diesen Bausatzhäusern einen Bauleiter mitbestellen, der die Abläufe überwacht.

Wenn man ein bisschen clever ist, kann ein Bausatzhaus die günstigste Variante des Bauens sein.

War 25 Jahre Bauleiter in einer Fertighausfirma für Massibauweise.

Die renomierten Fertighaushersteller bieten gute Qualität. Der Vorteil bei der Fertigbauweise steckt in den ersprten Zinsen während der verkürzten Bauzeit. Ansonsten ist sowas eine reine Geschmachssache. Ich persönlich tendiere zur konventionellen Bauweise, da man zumnindest in der Rohbauphase noch an den Grundrisslösungen in gewisser Weise feilen kann.

Bekannte haben sich ein Fertighaus in Holzbauweise mit einem Specksteinofen für den Hauptraum bauen lassen. Ist natürlich Geschmackssache, da eher rustikal. Geht natürlich auch relativ schnell. Ist sehr schön, hochwertig und auch energiearm. Sie sind sehr zufrieden. Details kann ich leider keine nennen.

Würdest du so auch bauen?

@Karnach

Hmm, für mich persönlich evtl. zu rustikal, da ich eher auf den Bauhausstil stehe. Aber es gefällt mir sehr gut und wirkt, insbesondere durch diesen Ofen, sehr gemütlich. Sorry, Fertighaus war nicht der richtige Ausdruck. Mir fällt gerade ein, dass die Pläne von einem Architekten gezeichnet wurden und alles nach deren Wünschen gestaltet wurde. War aber alles in allem wohl relativ günstig.

Hallo Karnach, ich bin schon lange in der Branche und stosse immer wieder auf diese Fragen. Ihr solltet Euch grundsätzlich folgende Fragen stellen und dann entsprechend suchen. 1) Welcher Haustyp gefällt Euch (Pultdach,Satteldach, Flachdach ...) und dürft Ihr diesen Typ auf Eurem Baugrunstück überhaupt bauen? 2) Wieviel Geld wollt Ihr in das Bauvorhaben maximal investieren? 3) Welchen Energiestandard möchtet Ihr erreichen? 4) Welche Haustechnik würde Euch zusagen (Wärmepumpe, Solarunterstüzung, Pellets, Gas, Öl ...) 5) Was und wieviel seid Ihr bereit selber zu machen?

Wenn Ihr diese 5 Grundsatzfragen beantwortet habt, oder die Vor- und Nachteile der einzelnen Gewerke wissen möchtet dann könnt Ihr mich gerne kontaktieren unter www.onlinebau.info

lg Thomas Hintermaier

Was möchtest Du wissen?